Übersicht / Humanis Pflege- und Betreuungsdienst für pflegebedürftige Personen GmbH / Meldung vom 11.12.2012

Dienstag, 11. Dezember 2012, 14:15 Uhr

Humanis Pflege- und Betreuungsdienst für pflegebedürftige Personen GmbH

Pressemitteilung

Ab 2013 erhalten Menschen mit Demenz mehr Leistungen

Karlsruhe – Bis zu 1,4 Millionen Menschen sind in Deutschland an Demenz erkrankt. Mit Einführung des Pflege-Neuausrichtungsgesetzes erhalten Menschen mit Demenz ab Januar 2013 bessere Leistungen. Im Zuge der Gesetzeseinführung wird für diesen Personenkreis die Pflegestufe 0 eingeführt. Menschen mit einer eingeschränkten Alltagskompetenz haben dann monatlich Anspruch auf 225 Euro als Pflegesachleistung oder auf 120 Euro Pflegegeld für Angehörige. Erheblich im Alltag eingeschränkt sind Menschen, die nicht nur Hilfe und Unterstützung wegen körperlichen Einschränkungen brauchen, sondern auch um ihren Alltag zu bewältigen. Hierzu zählt z.B. die Altersverwirrtheit, eine nachhaltig eingeschränkte Gedächtnisleistung oder ein gewisses Gefährdungspotential für sich und andere. Außerdem erhalten dementiell Erkrankte in der Pflegestufe I künftig Pflegesachleistungen von 665 Euro statt bisher 450 Euro. Das Pflegegeld wird hier von 235 Euro auf 305 Euro angehoben. Bei der Pflegestufe II werden Pflegesachleistungen statt 1.100 Euro auf 1.250 Euro angehoben. Auch hier steigt das Pflegegeld, von 440 Euro auf 525 Euro. Die Leistungen der Pflegestufe III bleiben unverändert. Die Leistungen müssen bei der Pflegekasse beantragt werden. Ab Januar 2013 erhalten Menschen mit einem anerkannten erheblichen Betreuungsaufwand außerdem Verhinderungspflegeleistungen (bei Ausfall der Pflegeperson) von 1.550 Euro /Jahr und Zuschüsse für genehmigte Wohnraumanpassungen von bis zu 2.557 Euro pro Maßnahme. Gleiches gilt für technische Pflegehilfsmittel. Der bundesweit tätige Pflegedienst Humanis (www.humanis-pflege.de) begrüßt diese Neuerungen als richtigen Schritt in die Zukunft.