Übersicht / Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz / Meldung vom 18.10.2007

Donnerstag, 18. Oktober 2007, 16:21 Uhr

Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz

"Kindern von Klein auf beibringen, Spaß an gesunder Kost zu haben"

Bernhard: Erste Erfolge der Ernährungserziehung - Anteil übergewichtiger Schulanfänger gesunken

München – Der gemeinsame Kampf gegen Übergewicht bei Kindern zeigt erste Erfolge; der Anteil übergewichtiger Kinder im Einschulungsalter ist leicht rückläufig und in Bayern von 9,3 auf 8,8 Prozent gesunken. Gesundheitsminister Otmar Bernhard machte dies heute anlässlich der 23. Jahrestagung der Adipositas-Gesellschaft in München deutlich. Er appellierte an alle Eltern, Lehrer und Erzieherinnen, die gemeinsamen Anstrengungen unvermindert fortzuführen und Kindern von Anfang an Spaß an gesunder Lebensweise zu vermitteln. Bernhard: "Der Trend zu Übergewicht ist bei älteren Kindern und Jugendlichen noch ungebremst. Wir müssen Kindern von Klein auf beibringen, Spaß an gesunder Kost zu haben. Wer beispielsweise anstelle von Schokolade Obst bekommt, prägt seinen Geschmackssinn auf natürliche Süße." Der Minister rief die Verantwortlichen in den Schulen auf, die kürzlich gemeinsam veröffentlichen Empfehlungen zur Schulverpflegung rasch in die Tat umzusetzen. Zudem wird gerade 'Tiger Kids', das Projekt zur Ernährungserziehung in Kindergärten, von 75 auf 650 Kindertagesstätten in ganz Bayern zusammen mit der AOK ausgeweitet. Übergewichtige Kinder werden häufig dicke Erwachsene mit allen gesundheitlichen Risiken und deutlich schlechteren Chancen im Leben.

Besonders im Blickfeld sollten bei der Ernährungserziehung Kinder aus sozial benachteiligten Familien sein. Bernhard: "Hier wollen wir mit neuen Medien neue Wege in der Ernährungserziehung gehen. Ein neues Projekt mit Pocket-PCs hat hier erstaunliche Resonanz bei Eltern und Kindern gefunden." Aktuelle Untersuchungen bestätigen, dass sich Kinder aus sozial benachteiligten Familien weniger bewegen, mehr Zeit vor Fernseher und Computer verbringen und häufiger Softdrinks und Fastfood konsumieren. Kinder nicht deutschsprachiger Eltern haben doppelt so häufig Übergewicht als Kinder deutschsprachiger Eltern. Deutschlandweit liegt der Anteil übergewichtiger Kinder und Jugendlicher bei 15 Prozent.

Weitere Informationen: http://www.gesundheit.bayern.de