Übersicht / Evangelisches Klinikum Bethel gGmbH / Meldung vom 10.05.2017

Mittwoch, 10. Mai 2017, 15:16 Uhr

Evangelisches Klinikum Bethel gGmbH

Deutschlandpremiere für Ralph Ruthe-Video

Video hilft Hirn retten

Bielefeld – Der kreative Tausendsassa Ralph Ruthe macht Gesundheitsaufklärung bunt und unterhaltsam. Am Tag des Schlaganfalls präsentierte der Cartoonist, Filmemacher und Musiker ein Video, das es in sich hat und vom Evangelischen Klinikum Bethel (EvKB) in Auftrag gegeben wurde. Cooler Sound, abgefahrene Figuren, Shortstories mit Lerneffekt im Beiboot – die neue Art zu lernen, Verantwortung in Sachen Gesundheit zu übernehmen.

Die Fangemeinde von Cartoonist Ralph Ruthe saß in den Startlöchern, denn der Meister hatte bereits vor einigen Tagen in den sozialen Netzwerken ein neues Video angekündigt. „Meine User, die mich ja freiwillig abonnieren, sind es gewohnt bei meinen Clips nicht sofort zu wissen, um was es geht.“ Und sicher hätte kaum einer der 625.000 Youtube-Abonnenten oder 1.3 Millionen Follower auf Facebook erwartet, dass Ralph Ruthe ein Video zum Thema Früherkennung von Schlaganfall-Symptomen macht. Ruthe:„So ein Titel zieht einen runter, deshalb heißt die Überschrift neutral: Lächeln, Sprechen, Arme hoch!“ Gemeinsam mit dem EvKB ist die Idee zu diesem unterhaltsamen Video mit Lerneffekt vor einem Jahr entstanden. „Ich wollte einen Hip-Hop Song, einen Refrain, der sitzt und Geschichten situativ darstellen.“ Bei der Entwicklung seiner Video-Story hatte Ruthe Unterstützung von seiner Frau Tina, die zeitgleich an einer Masterarbeit im Fach Gesundheitskommunikation schrieb, mit Schlaganfallpatienten über deren Geschichten sprach und in Professor Dr. Wolf-Rüdiger Schäbitz, Chefarzt der Klinik für Neurologie im EvKB einen kompetenten Ansprechpartner hatte.

„Der FAST-Test – Face, Arms, Speech,Time – ist der weitverbreiteste Test weltweit, den Laien innerhalb weniger Sekunden durchführen können, um so die Anzeichen eines Schlaganfalls zu überprüfen. Bisher gab es dazu nur ein amerikanisches Video, jetzt haben wir ein deutschsprachiges, das sensationell ist“, berichtet Professor Schäbitz begeistert. Wie wichtig Früherkennung ist, belegen die neuesten Studien, die der Neurologe am Tag des Schlaganfalls vorstellte. „Die Zahl der Schlaganfälle in der Altersgruppe zwischen 18 und 55 Jahren steigt. Und da „Zeit gleich Gehirn“ bedeutet, ist es so wichtig, dass Symptome richtig erkannt und der Betroffene schnell in ein spezialisiertes Krankenhaus gebracht wird“, so Schäbitz.

Das etwas andere Video zur Früherkennung von Schlaganfallsymptomen, wurde allein in der ersten zwei Stunden nach Veröffentlichung auf den social media Kanälen von Ralph Ruthe über 25.000 geklickt und hunderte Male geteilt. An den bunten Comicfiguren kann man weder ein Alter noch ein Geschlecht ablesen und das hat Ralph Ruthe bewusst gemacht, denn der Schlaganfall kennt keine Grenzen.

Der Link zum Clip: www.youtube.com/watch?v=SmZZLGnbWxc