Übersicht / Genomic Health Deutschland GmbH / Meldung vom 14.12.2017

Donnerstag, 14. Dezember 2017, 16:10 Uhr

Genomic Health Deutschland GmbH

Pressemitteilung

Erstmals Zehn-Jahres-Daten zum Oncotype DX®: Überlebensrate von 98,1 % in der Niedrigrisikogruppe

Köln – Neue Zehn-Jahres-Ergebnisse einer Studie1 der israelischen Clalit Health Services zeigen, dass Brustkrebspatientinnen mit einem niedrigen Recurrence Score® mit hoher Sicherheit auf eine Chemotherapie verzichten können. Erstmals liegen damit prospektive Daten zum „Oncotype DX Breast Recurrence Score®“-Test für einen Beobachtungszeitraum von zehn Jahren vor. In der Niedrigrisikogruppe, die zu 98,2 % nur mit einer Antihormontherapie behandelt wurde, lag das brustkrebsspezifische Überleben nach diesem Zeitraum bei 98,1 %, die Rate des Auftretens eines Fernrezidivs bei 3,9 %. In die Auswertung gingen Daten von mehr als 1500 Patientinnen mit nodal-negativem, nodal-positivem Brustkrebs mit bis zu drei befallenen Lymphknoten oder Mikrometastasen ein, die zwischen Januar 2006 und Dezember 2009 mit dem Oncotype DX getestet wurden. Die Entscheidung zwischen einer alleinigen Antihormontherapie einerseits und einer Antihormontherapie in Kombination mit einer zusätzlichen Chemotherapie andererseits wurde auf Basis des Oncotype-Ergebnisses, des sogenannten „Recurrence Score“-Wertes getroffen. Patientinnen mit hormonrezeptor-positivem (HR+), nodal-negativem Brustkrebs und einem Recurrence Score unter 18 wurden der Niedrigrisikogruppe zugeordnet und erhielten nur eine Antihormontherapie. Die Zentren führten die Registerstudie zusammen mit der Clalit Health Services durch, die den Oncotype DX in Israel seit 2006 erstattet und diese Erstattung an die prospektive Dokumentation der Behandlungsergebnisse in dieser Studie geknüpft hat. Die Daten wurden auf dem San Antonio Breast Cancer Symposium 2017 (SABCS, 5. Bis 9. Dezember) vorgestellt.

PD Dr. Marc Thill, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am Frankfurter Agaplesion Markus Krankenhaus, kommentierte die Bedeutung dieser Ergebnisse: „Mit den Zehn-Jahres-Daten des Clalit-Registers stehen uns nun endlich die Langzeitdaten zur Verfügung, die in Deutschland vor allem das IQWiG gefordert hat. Die Daten zeigen, dass Patientinnen mit einem niedrigen Recurrence Score ruhigen Gewissens auf eine Chemotherapie verzichten können. Nach zehn Jahren ist das brustkrebsspezifische Überleben in der Niedrigrisikogruppe, die allein mit einer Antihormontherapie behandelt wurde, überzeugend. Auch die Fernrezidivrate ist sehr niedrig. Ich hoffe, diese Daten beseitigen alle Zweifel bei denen, die für eine Erstattung des Oncotype DX aussagekräftige Daten über einen Beobachtungszeitraum von zehn Jahren verlangt haben.“

„Diese wichtige Analyse mit langfristigem Follow-up zeigt, dass Patientinnen mit niedrigem ‚Recurrence Score‘-Wert allein mit einer Antihormontherapie behandelt werden können, und weist darauf hin, dass von einer Chemotherapie bei Patientinnen mit mittlerem Risiko und einem ‚Recurrence Score‘-Wert von bis zu 25 abgesehen werden kann“, so Prof. Salomon Stemmer, Studienleiter, Department of Oncology, Davidoff Center, Rabin Medical Center der Tel Aviv University. „Mit den Informationen, die der ‚Oncotype DX‘-Test liefert, können wir die Patientinnen ermitteln, denen eine potentiell toxische Chemotherapie erspart werden kann.“

1 Stemmer et al. Real-life analysis evaluating >1000 N0/N1mi ER+ breast cancer patients for whom treatment decisions incorporated the 21-gene Recurrence Score result: Clinical outcomes with median follow up of >9 years. Abstract: P1-07-14. San Antonio Breast Cancer Symposium. Dezember 2017.