Übersicht / Apothekerkammer Hamburg und Hamburger Apothekerverein e.V. / Meldung vom 01.12.2010

Mittwoch, 01. Dezember 2010, 12:01 Uhr

Apothekerkammer Hamburg und Hamburger Apothekerverein e.V.

Pressemitteilung

Hamburger Apotheker raten: Im Winter die Haut richtig pflegen

Hamburg – Pünktlich zum 1. Advent hat der Winter in Deutschland Einzug gehalten. Die kalte Jahreszeit ist insbesondere für die Haut eine Herausforderung. Denn der ständige Wechsel zwischen warmer Heizungsluft und kaltem Wind setzt dem Schutzmantel stark zu. Wie die Haut trotz der Strapazen geschmeidig bleibt, erklären Hamburgs Apothekerinnen und Apotheker.

Für die Haut gibt es im Winter gleich mehrere Probleme: Zum einen ist die Luft viel trockener als im Sommer, wodurch die Haut viel mehr Feuchtigkeit verliert. Zusätzlich ist der natürliche Schutzfilm nicht so widerstandsfähig wie in warmen Monaten. „Sinken die Temperaturen unter acht Grad, verteilt sich der Talg nicht mehr so gut. Ein intakter Hydrolipidmantel ist aber unerlässlich, denn er schützt nicht nur vor dem Austrocknen der Haut, sondern wehrt auch Bakterien und andere Krankheitserreger ab“, sagt Dr. Jörn Graue, Vorsitzender des Hamburger Apothekervereins.

Ist die Haut zu trocken, wird sie rau und rissig oder fängt an zu spannen und zu jucken. „Dann ist es höchste Zeit, zu handeln. Die richtigen Pflegeprodukte können trockener Haut zurückgeben, was ihr fehlt“, sagt Rainer Töbing, Präsident der Apothekerkammer Hamburg. Die richtige Pflege fängt schon beim Waschen an. „Im Winter verhindern milde, pH-neutrale Waschlotionen mit rückfettenden Substanzen, dass die Haut beim Duschen zu sehr austrocknet. Anschließend sollte der Körper mit einer reichhaltigen Milch eingecremt werden“, empfiehlt Töbing.

Speziellen Schutz brauchen das Gesicht und die Hände, denn sie sind der Kälte häufig besonders stark ausgesetzt. „Die Gesichtscreme darf im Winter nicht zu viel Wasser enthalten, da sie bei Minusgraden sonst gefrieren kann. Besser geeignet sind reichhaltige Cremes mit hohem Fettanteil“ sagt Graue. Um unschöne Risse zu vermeiden, sollten die Hände nach jedem Waschen mit einer rückfettenden Creme gepflegt werden.

Wer in den Winterurlaub in die Berge fährt, muss nicht nur auf ausreichenden Kälteschutz achten. „Auch im Winter ist die UV-Strahlung nicht zu unterschätzen, weshalb ein ausreichender Sonnenschutz ins Gepäck gehört“, sagt Töbing. Bevor es auf die Piste geht, sollte zunächst die Sonnencreme und anschließend eine Kältesalbe aufgetragen werden.