Übersicht / Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Meldung vom 25.05.2010

Dienstag, 25. Mai 2010, 11:19 Uhr

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Schwerpunkt Kommunikationsstörungen der HNO-Klinik der Universitätsmedizin Mainz erhält Spielwand

Kleine Patienten spielend fördern

Mainz – Ein Dschungel mit leuchtend grünen Blättern, gelber Strand sowie tiefblaues Meer in dem sich Fische tummeln und mittendrin drehbare, bewegliche rote Kugeln. Das Spielzimmer der Kinderstation des Schwerpunktes Kommunikationsstörungen der Universitätsmedizin Mainz hat ein neues Highlight: eine multifunktional bespielbare Wand. Mit dieser Spielwand sollen Kinder, die unter gravierenden Sprach- und Hörstörungen leiden, vor allem im Hinblick auf ihre Feinmotorik und Wahrnehmung gefördert werden, aber auch einfach Spaß haben. Möglich wurde diese ca. 5.600 Euro teure Wandinstallation durch eine Spende des Vereins zur Förderung der Erforschung und Behandlung von Kommunikationsstörungen bei Kindern und Erwachsenen e.V.. Dieser unterstützt seit zwei Jahren die Behandlung und die Erforschung von Erkrankungen und Behandlungskonzepten bei Kindern und Erwachsenen mit Hör-, Sprech-, Stimm-, und Sprachstörungen in Mainz. „Die Spielwand ist sofort von unseren kleinen Patienten mit großer Begeisterung angenommen worden. Wir bedanken uns herzlich bei allen Spendern des Fördervereins“, sagte Univ.-Prof. Dr. Annerose Keilmann, Leiterin des Schwerpunkts Kommunikationsstörungen an der Hals-, Nasen-, Ohren-Klinik und Poliklinik – Plastische Operationen der Universitätsmedizin Mainz.

Weitere Informationen

Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne ein Pressefoto zu.