Übersicht / Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung / Meldung vom 18.03.2010

Donnerstag, 18. März 2010, 14:03 Uhr

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

www.knp-forschung.de geht online

Kooperation für nachhaltige Präventionsforschung (KNP)

Köln – Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) stellt im Rahmen der "Kooperation für nachhaltige Präventionsforschung" (KNP) ab sofort die Internetplattform http://www.knp-forschung.de online. Im Mittelpunkt steht eine Datenbank, die die vielfältigen Ergebnisse der Präventionsforschung enthält. Die dort vorgestellten Projekte sind thematisch breit gefächert, von Ernährung/Bewegung über Suchtprävention bis hin zur allgemeinen Gesundheitsförderung. Die Projekte wurden initiiert, um bestehende Präventionsmaßnahmen auf ihre Wirksamkeit hin zu überprüfen, neue Maßnahmen und Methoden zu entwickeln, Methoden zur Qualitätssicherung zu erarbeiten oder Zugangswege zu bestimmten Zielgruppen zu erforschen. Ergänzend zu den eingestellten Projekten finden sich in der Datenbank Projektmaterialien, weiterführende Literatur und Links sowie umfangreiche Hintergrundinformationen zu den einzelnen Studien.

Das Internetportal umfasst außerdem aktuelle Mitteilungen und Termine rund um Prävention und Präventionsforschung und auch ein Newsletter kann abonniert werden. Die Internetplattform richtet sich nicht nur an ein wissenschaftliches Publikum. Auch Anwenderinnen und Anwender aus der Praxis, aus Kommunen, Krankenkassen oder der Politik können sich dort über wirkungsvolle Präventionsansätze informieren.

Prävention und Gesundheitsförderung liefern wichtige Beiträge zur Gesunderhaltung der Gesellschaft. Um die Forschung in diesem Bereich zu unterstützen unterhält das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zwischen 2004 bis 2012 den Förderschwerpunkt Präventionsforschung. Die Projektdatenbank unter http://www.knp-forschung.de beinhaltet zunächst alle Studien, die im Rahmen dieses Schwerpunkts gefördert werden. Sie wird zukünftig durch weitere Forschungsprojekte ergänzt. Somit entsteht nach dem Grundsatz "wissen was wirkt" eine umfassende Sammlung wissenschaftlich evaluierter Präventionsansätze.

Die Datenbank und die Internetplattform wurden im Rahmen des Projekts "Kooperation für nachhaltige Präventionsforschung" (KNP) erstellt. Initiiert und gefördert durch das BMBF, soll KNP die Ergebnisse der Präventionsforschung über die BZgA in der (Fach-)Öffentlichkeit bekannt machen und so deren nachhaltige Umsetzung stärken. Das Projekt KNP wird in gemeinsamer Trägerschaft der Medizinischen Hochschule Hannover, des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung realisiert. Weitere Informationen unter http://www.knp-forschung.de