Übersicht / Messe Düsseldorf GmbH / Meldung vom 02.05.2011

Montag, 02. Mai 2011, 12:04 Uhr

Messe Düsseldorf GmbH

Ebenfalls neu im Programm: MEDICA Wound Care Forum

MEDICA 2011: Premiere der EUROPEAN HOSPITAL CONFERENCE

Düsseldorf – Im Rahmen der MEDICA 2011 in Düsseldorf, Weltforum der Medizin (16. – 19. November), und des parallelen 34. Deutschen Krankenhaustages wird am 18. November die Premiere der 1. EUROPEAN HOSPITAL CONFERENCE stattfinden. Diese Veranstaltung richtet sich an Top-Entscheider aus Europas Kliniken und wird inhaltlich ausgestaltet von den europäischen Verbänden der Krankenhausträger (HOPE), der Krankenhausmanager (EVKD) und der Leitenden Krankenhausärzte (AEMH).

Themen der 1. EUROPEAN HOSPITAL CONFERENCE sind aktuelle Aspekte europäischer Krankenhauspolitik sowie die Auswirkungen der Europäischen Patientenrichtlinie auf die Kliniken des Gemeinschaftsgebietes.

„Die weltgrößte Medizinmesse MEDICA ist mit ihrem hohen Internationalitätsgrad und ihrem konsequent an den Bedürfnissen der Entscheider der medizinischen Versorgung ausgerichteten Themenspektrum etablierter Treffpunkt des Klinikmanagements. Gemeinsam mit der nationalen Leitveranstaltung für den Klinikbereich, dem Deutschen Krankenhaustag, bietet sie damit den idealen Rahmen für die EUROPEAN HOSPITAL CONFERENCE“, sieht Joachim Schäfer, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, in der international ausgerichteten englischsprachigen Konferenz eine sinnvolle Ergänzung.

Neu im Themenprogramm der MEDICA ist auch das MEDICA Wound Care Forum in Halle 6. An allen Veranstaltungstagen informiert mitten im Messegeschehen das in Kooperation mit dem Deutschen Institut für Wundheilung (DIW) ausgerichtete Forum über aktuelle Trends und Ansätze hinsichtlich der qualifizierten Versorgung chronischer Wunden. „Konsequent setzen wir damit unsere mit dem Ausstellerbeirat erarbeitete Mittelfriststrategie um und verknüpfen die Produktpräsentationen der Aussteller in der Fachmesse mit direkter Wissensvermittlung durch Fachvorträge, Anwenderberichte und Diskussionen in angegliederten Foren und dies direkt in der Messehalle. Nach der Einführung des MEDICA TECH Forums im letzten Jahr in der Halle 11 fügen wir jetzt einen weiteren Baustein zur Erweiterung der MEDICA ein“, erklärt Horst Giesen, Direktor der Messe Düsseldorf für die MEDICA.

Das MEDICA TECH FORUM wird seine Fortsetzung finden und in diesem Jahr erneut Medizintechnik-Innovationen und erste Erfahrungen damit in der medizinischen Praxis in den Fokus rücken, beispielsweise auf dem Gebiet der Bildgebung.

Für fachlich fundierte Wissensvermittlung und praxisorientierte Anwenderberichte stehen auch die weiteren etablierte Themenparks der MEDICA: MEDICA MEDIA Forum (Telemedizin/ medizinische IT), MEDICA VISION Forum (Innovationsforum der Forschungseinrichtungen) oder auch MEDICA PHYSIO Forum (Physiotherapie).

Thematische Schwerpunkte der MEDICA sind: Elektromedizin/ Medizintechnik, Labortechnik/ Diagnostica, Physiotherapie/ Orthopädietechnik, Medizinprodukte (Bedarfs- und Verbrauchsartikel), Informations- und Kommunikationstechnik, medizinisches Mobiliar sowie spezielle Raumeinrichtung und Gebäudetechnik für Kliniken und Praxen.

MEDICA und COMPAMED mit gutem Anmeldeverlauf

Der bisherige gute Anmeldeverlauf zur MEDICA 2011 lässt eine Beteiligung von etwa 4.500 Ausstellern und 116.000 Quadratmetern gebuchter Fläche erwarten, was gegenüber dem Vorjahr ein leichtes Plus bedeutete.

Wichtiger Bestandteil der MEDICA 2011 ist in fester Tradition neben dem Deutschen Krankenhaustag der MEDICA Kongress, mit mehreren Tausend Teilnehmern das größte interdisziplinäre medizinische Fortbildungsforum Deutschlands.

Parallel zur MEDICA 2011 findet die COMPAMED 2011 statt, die international führende Marktplattform für die medizinische Zuliefererbranche (16. bis 18. November). In den Hallen 8a und 8b thematisieren die rund 600 Aussteller ein umfangreiches Spektrum an Hightech-Lösungen für den Einsatz in der medizintechnischen Industrie, z. B. Mikrosystemtechnik, Nanotechnologien, neue Materialien oder auch Verpackungen und Dienstleistungen. Einen Schwerpunkt bilden dabei insbesondere „Electronic Manufacturing Services“ (EMS), also die komplette Auftragsfertigung von Bauteilen und Geräten inklusive komplexer Prüfleistungen zur Qualitätssicherung.

In ihrer weltweit einzigartigen Kombination bilden MEDICA und COMPAMED die gesamte Prozesskette und das vollständige Angebot medizinischer Produkte, Geräte und Instrumente ab. Sie belegen zusammen das komplette Düsseldorfer Messegelände.

Im Jahr 2010 zählten beide Veranstaltungen insgesamt 137.200 Fachbesucher, wovon sich 16.000 gezielt für die Themen der COMPAMED interessierten. Fast die Hälfte der Besucher kam aus anderen Ländern. Neben der Internationalität ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor die hohe Entscheidungskompetenz. 72 Prozent der Besucher sind ausschlaggebend oder maßgeblich an Einkaufsentscheidungen beteiligt.

Informationen im Internet unter: http://www.medica.de und http://www.compamed.de

pm01d – 02. Mai 2011