Übersicht / Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Meldung vom 10.04.2012

Dienstag, 10. April 2012, 15:31 Uhr

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Pressemitteilung

Moderne Krebsbehandlung – Neue Methoden in der Hämatologie

Mainz – III. Medizinische Klinik der Universitätsmedizin Mainz, Universitäres Centrum für Tumorerkrankungen Mainz (UCT Mainz) und Leukämiehilfe Rhein-Main laden zum 6. Forum für Patienten und Angehörige ein

Am Samstag, den 21. April 2012 findet in der Universitätsmedizin Mainz von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr eine Informationsveranstaltung für Patienten und Angehörige statt: Im Mittelpunkt des 6. Forums für Patienten und Angehörige stehen neue Methoden in der Hämatologie. Themen sind dabei unter anderem: Impfen bei Krebs und bei Infektionen, akute lymphatische und myeloische Leukämien und die Stammzelltherapie. Ausgerichtet wird das Forum von der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz in enger Zusammenarbeit mit der Leukämiehilfe Rhein-Main e.V. und Myeloma Euronet. Veranstaltungsort ist der Hörsaal Pathologie (Geb. 706, Universitätsmedizin Mainz, Langenbeckstr. 1, 55131 Mainz). Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich (Leukämiehilfe Rhein-Main e.V., Telefon: 06142-32240, E-Mail: buero@LHRM.de).

Moderne Krebstherapie bedeutet für viele Betroffene eine höhere Heilungswahrscheinlichkeit oder ein qualitätsvolleres und längeres Leben. Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältiger geworden und es ist heute möglich, besser auf die individuellen Bedürfnisse Betroffener einzugehen. So ist beispielsweise bei der überwiegenden Zahl der Therapien eine ambulante Durchführung möglich, die es den Patienten ermöglicht ihr Leben überwiegend in gewohnter Umgebung zu verbringen. Gleichzeitig ist die Behandlung komplexer geworden und eine optimale Behandlung gelingt nur dort, wo Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen im ambulanten und stationären Bereich zusammenarbeiten.

„Um Interessierten und Betroffenen einen Überblick über neue Diagnostik- und Behandlungsmethoden in der Hämatologie zu geben, haben sich Experten der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz zusammengefunden, um in enger Zusammenarbeit mit der Leukämiehilfe Rhein-Main e.V. und Myeloma Euronet dieses Forum auszurichten“, so Univ.-Prof. Dr. Matthias Theobald, Direktor der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik. Nach der Begrüßung und den ersten Plenarvorträgen („Impfen bei Krebs“, „Impfen bei Infektionen“) beginnen parallele Workshops über aktuelle Entwicklungen, Erkenntnisse und Therapiemöglichkeiten um 11.30 Uhr und 14.00 Uhr („Multiples Myelom“, „Akute myeloische Leukämie“, „Akute lymphatische Leukämie“, „Non Hodgkin Lymphome“, „Stammzelltherapie“, „Myelodysplastisches Syndrom“, „Sarkome“, „Chronisch lymphatische Leukämie“). Die Veranstaltung endet mit dem Plenarvortrag „Krebstherapie – innovativ und individuell“, der um 16.00 Uhr beginnt. Im Anschluss an alle Vorträge besteht die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Wir bitten um redaktionellen Terminhinweis und Terminankündigung im Veranstaltungskalender!

Weitere Informationen und Anmeldung

Leukämiehilfe Rhein-Main e.V., Falltorweg 6, 65428 Rüsselsheim, Telefon: 06142 32240, Fax: 06142 175642, E-Mail: buero@LHRM.de , http://www.LHRM.de

Über die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist die einzige Einrichtung dieser Art in Rheinland-Pfalz. Mehr als 60 Kliniken, Institute und Abteilungen gehören zur Universitätsmedizin Mainz. Mit der Krankenversorgung untrennbar verbunden sind Forschung und Lehre. Rund 3.500 Studierende der Medizin und Zahnmedizin werden in Mainz kontinuierlich ausgebildet. Weitere Informationen im Internet unter http://www.unimedizin-mainz.de.