Übersicht / Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Meldung vom 17.03.2011

Donnerstag, 17. März 2011, 14:00 Uhr

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Einladung zum Pressegespräch und zur Besichtigung am Donnerstag, den 24. März 2011, 13.00 Uhr

Neuer Linearbeschleuniger zur Strahlentherapie in Betrieb genommen

Mainz – Die Strahlentherapie hat bei vielen Tumorerkrankungen eine entscheidende Bedeutung für die Heilung und nimmt somit einen wichtigen Stellenwert in der Behandlung von bösartigen Erkrankungen ein. So erhalten etwa zwei Drittel aller Krebspatienten im Verlauf ihrer Therapie eine Bestrahlung. An der Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie wurde in den letzten Monaten ein neuer hochleistungsfähiger Linearbeschleuniger in Betrieb genommen, der alle derzeit verfügbaren technischen Möglichkeiten der konventionellen Strahlentherapie bietet. Es ist das modernste und leistungsfähigste Gerät in der Region mit einer hohen Grenzenergie von 18 Millionen Elektronenvolt. Diese Energie ist besonders geeignet um Tumore, die im Bauchraum oder Becken liegen, schonend und effektiv zu behandeln.

Wir möchten Ihnen den neuen Linearbeschleuniger mit seinen technischen Möglichkeiten gerne vorstellen und laden Sie daher ein zu einem

Pressegespräch mit anschließender Besichtigung am Donnerstag, den 24. März 2011, um 13.00 Uhr im Seminarraum im 1. OG des Gebäudes 210 Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Langenbeckstraße 1, 55131 Mainz

Als Gesprächspartner erwarten Sie:

- Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur, Rheinland-Pfalz und Aufsichtsratsvorsitzende der Universitätsmedizin Mainz

- Univ.-Prof. Dr. Guido Adler, Medizinischer Vorstand und Vorstandsvorsitzender der Universitätsmedizin Mainz

- Univ.-Prof. Dr. Heinz Schmidberger, Direktor der Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie der Universitätsmedizin Mainz

Im Anschluss haben Sie die Möglichkeit den neuen Linearbeschleuniger zu besichtigen. Wir freuen uns, Sie bei diesem Termin begrüßen zu dürfen.

u.A.w.g. per E-Mail an pr@unimedizin-mainz.de bis Mittwoch, 23. März 2011