Übersicht / Zahnexperten 24 / Meldung vom 22.03.2012

Donnerstag, 22. März 2012, 12:51 Uhr

Zahnexperten 24

Pressemitteilung

Zahnrettungsbox.com - Das neue Einkaufsportal rund um das Thema Zahnunfall und Zahnrettung ist gestartet

Bonn – Zahnunfälle sind insbesondere bei Kindern und Jugendlichen ein häufiges Ereignis. Ein wichtiger Faktor für die Rettung eines z.B. ausgeschlagenes Zahnes ist die optimale Versorgung noch an der Unfallstelle. Auf der Wurzelhaut eines ausgeschlagenen Zahnes befinden sich hochempfindliche Zellen, die an der Luft innerhalb weniger Minuten bereits erheblichen Schaden erleiden. Die erste Zahnrettungsbox wurde bereits 1994 genau vor dem Hintergrund "Erhaltung der Zellen bis zur ersten zahnärztlichen Versorgung" entwickelt und hat sich durch entsprechende Studien sowie in vielen konkreten Aktionen als optimale Lösung vor Ort bewährt. Konkret bleiben diese o.a. Zellen bis zur 48 Stunden erhalten und legen damit die optimale Grundlage für eine mögliche Einheilung des Zahnes.

Warum ein spezielles Einkaufsportal für die Zahnrettungsboxen Die Zahnrettungsbox ist ein sehr sinnvolles Produkt, wird aber im Gegensatz zu anderen Produkten nicht in sehr großen Mengen verkauft. Zudem unterliegt das Produkt einer begrenzten Haltbarkeit von drei Jahren und wird daher auch nur mit der Ausnahme "größere Aktionen" in höheren Stückzahlen bestellt. Diese beiden Punkte führen zu einer sehr begrenzen Möglichkeit in der Preisgestaltung. Durch zentrale Bündelung der Aufträge von den verschiedensten Quellen (Unfallkassen, Krankenkassen, Zahnärzte, Apotheken, zahnmedizinische Organisationen, öffentliche Einrichtungen, etc.) wurde nun die Möglichkeit geschaffen, ab der ersten einzelnen Zahnrettungsbox bereits einen Preis unter 10,00 Euro netto einzurichten.

Nur zwei Preisgruppen Zahnrettungsbox.com unterscheidet nur zwischen zwei Preisgruppen, wobei man sich bei der Trennung an den finanziellen Grundlagen orientiert. In der ersten Preisgruppe befinden sich daher primär die Einrichtungen oder Organisationen, welche entweder aus öffentlichen Mitteln, Mitgliedsbeiträgen oder Spenden finanziert werden. Für die Unfallkassen der einzelnen Bundesländer gibt es im Rahmen der flächendeckenden Einführung des Zahnrettungskonzeptes in Schulen und Bädern im Rahmen der begleitenden Evaluierung erweiterte Vereinbarungen.

Die Vorteile - Günstiger Preis bereits ab der ersten Zahnrettungsbox - Preis in der ersten Linie an den Status gekoppelt - Keine aufwändige Lagerung von größeren Mengen erforderlich, dadurch bessere Planung - Preise werden regelmäßig geprüft und Möglichkeit von weiteren Reduzierungen offen kommuniziert - Nivellierung in der Preisgestaltung innerhalb der einzelnen Bundesländer insbesondere für die gesetzliche Leistungsträger (Unfall- und Krankenkassen (z.B. kleine Bundesländer wie Bremen, Saarland, Hamburg, etc. partizipieren sofort auch von Bestellungen größerer Bundesländer).

Jörg Knieper (Projektmanager Gesundheit & Kultur) zitiert: "Im Rahmen unseres bundesweiten Projektes "Zahnrettungskonzept für Deutschland" ist die Finanzierbarkeit für die Leistungsträger im Gesundheitswesen ein wichtiger Punkt und wir konnten bereits eine deutliche Reduzierung umsetzen. Mit dem neuen Portal gehen wir den nächsten Schritt und bündeln die eingehenden Bestellungen, damit die Einkaufsvorteile für alle entstehen. Zudem ermöglichen wir insbesondere für die öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Bäder, Kitas, etc., also die Orte mit vielen Kindern und Jugendliche günstige Einkaufsmöglichkeiten gleich ab der ersten Zahnrettungsbox."

http://www.zahnrettungsbox.com