Übersicht / Deutsche Fachpflege Gruppe / Meldung vom 10.01.2017

Dienstag, 10. Januar 2017, 10:33 Uhr

Deutsche Fachpflege Gruppe

Pressemitteilung – Verstärkung in der Geschäftsführung der Deutschen Fachpflege Gruppe: Volker Feldkamp übernimmt Vorsitz

Zum 1. Januar 2017 hat Volker Feldkamp seine Arbeit als Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fachpflege Gruppe (DFG) mit Sitz in München aufgenommen und wird gemeinsam mit Bruno Crone, Geschäftsführer der DFG, die Zukunft des Unternehmens gestalten

München – „Mit Volker Feldkamp ist es uns gelungen, einen ausgewiesenen Fachmann des Gesundheitswesens zu gewinnen. Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm den steigenden Anforderungen gerade im Bereich der Intensivpflege erfolgreich begegnen werden“, ist sich DFG-Geschäftsführer Bruno Crone sicher. Durch seine Expertise werde er aber auch wesentlich zur weiteren erfolgreichen Unternehmensentwicklung beitragen.

In seine neue Aufgabe als Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Fachpflege Gruppe bringt der aus Aachen stammende Volker Feldkamp umfangreiche Erfahrungen in unterschiedlichen Führungsfunktionen im Gesundheitswesen mit – unter anderem leitete er unter kirchlichen und privaten Trägerschaften Pflege-, Reha- und Akut-Einrichtungen. Feldkamp verantwortete als Vorstandsvorsitzender die ATEGRIS GmbH mit evangelischen Krankenhäusern in Mülheim und Oberhausen sowie als Geschäftsführer mehrere Kliniken und Pflegeeinrichtungen bis er 2010 in den Vorstand der RHÖN-KLINIKUM AG wechselte. Zuletzt war er Vorstandsvorsitzender der MediClin AG.

Die Deutsche Fachpflege Gruppe ist mit rund 3.100 Mitarbeitern und über 600 Patienten Markt- und Qualitätsführer in der außerklinischen Intensivpflege in Deutschland. Derzeit gehören 15 ambulante Pflegedienste zur Deutschen Fachpflege Gruppe, die bundesweit Patienten in Einzelversorgungen und über 50 Wohngruppen versorgen, sowie eine stationäre, gemeinnützige Einrichtung für dauerbeatmete Kinder und Jugendliche. Durch speziell ausgebildetes Fachpersonal werden intensivpflegebedürftige und beatmungspflichtige Patienten bis zu 24 Stunden betreut und versorgt.