Übersicht / Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe / Meldung vom 05.11.2018

Montag, 05. November 2018, 11:58 Uhr

Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Pressemitteilung

25 Jahre Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe "Aus der Stiftung ist etwas Großes geworden"

Gütersloh – 140 geladene Gäste, darunter viele Prominente, feierten am Wochenende in Berlin 25 Jahre Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn würdigte die Leistung der Schlaganfall-Hilfe und die Verdienste ihrer Stifterin Liz Mohn.

Die RTL-Moderatoren Jennifer Knäble und Wolfram Kons führten durch ein buntes Programm mit vielen Bühnengästen. Dazu zählten unter anderem Star-Designer Guido-Maria Kretschmer und Werbe-Ikone Verona Pooth, prominente Botschafter der Stiftung. Veronica Ferres, deren Mutter an einem Schlaganfall verstarb, schilderte sehr persönlich ihre Verbindung zur Stiftung. Die Schauspielerin zeichnete Schlaganfall-Betroffene, die sich in vorbildlicher Weise für andere Patienten engagieren, mit dem Motivationspreis 2018 aus.
Für Gänsehautmomente im Saal sorgten auch die Betroffenen selbst. Bewegend schilderte etwa die 18-jährige Karlotta aus Bonn, wie der Schlaganfall sie als Teenager seelisch aus der Bahn warf. Erst durch die Familiencamps der Schlaganfall-Hilfe habe sie ihr Selbstbewusstsein zurückerhalten. Im Mai wird Karlotta ihr Abitur machen und anschließend Kunst studieren. Oder Stewardess Mirjam, die im Urlaub einen Schlaganfall erlitt und nur knapp überlebte. Noch heute kämpft sie gegen Lähmung und Sprachstörung, doch in den Veranstaltungen der Schlaganfall-Hilfe habe sie nicht nur neuen Mut gefasst, sondern auch die Liebe ihres Lebens gefunden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kam mit Ehemann Daniel Funke. Er dankte Liz Mohn ausdrücklich für ihre erfolgreiche Arbeit. „Es ist schwer zu erahnen, wo wir heute stünden, wenn Sie die Schlaganfall-Hilfe nicht gegründet hätten“, so der Minister. „Aus der Stiftung ist etwas Großes geworden“. Dabei spielte Spahn vor allem auf die flächendeckende Einführung von Stroke Units (Schlaganfall-Spezialstationen) an. Heute überleben deshalb doppelt so viele Menschen einen Schlaganfall als noch vor 25 Jahren. Der Minister setzt aber auch große Hoffnungen in das aktuelle Modell der Schlaganfall-Lotsen, das im Projekt STROKE OWL erprobt wird.

Liz Mohn gewährte in ihrer Rede Einblicke in das Leben einer Stifterin, erinnerte sich an viele bewegende Begegnungen und Momente. Dabei verschwieg sie nicht die großen Herausforderungen, die sie zwischendurch ans Aufhören denken ließen. All das spielte am Freitag keine Rolle mehr. „Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zu gründen, war eine der besten Entscheidungen meines Lebens“, sagte die Stifterin voller Überzeugung. Sie bedankte sich bei Tochter Brigitte und allen Mitarbeitern für die engagierte Arbeit und versprach, dass die Zukunft der Stiftung gesichert sei und die erfolgreiche Arbeit weitergehe.

Zu den Gratulanten zählten viele renommierte Mediziner aus ganz Deutschland, darunter auch der Bielefelder Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Schäbitz (Ev. Klinikum Bethel) und Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und den Medien, unter anderem Bundestagspräsidentin a.D. Rita Süßmuth, die Unternehmer Carsten Maschmeyer, Margit Tönnies und Regine Sixt, die Moderatoren Jenke von Wilmsdorff, Birgit von Bentzel und Christian Bahrmann, Sängerin Patricia Kelly und auch Güterslohs Bürgermeister Henning Schulz.

Hier gelangen Sie zum Bilder-Download.