Übersicht / Agfa HealthCare / Meldung vom 02.04.2019

Dienstag, 02. April 2019, 10:00 Uhr

Agfa HealthCare

Ganzheitliche Steuerung von Klinikprozessen

ORBIS U – die neue Freiheit im KIS

Bonn – „ORBIS U, die neue KIS-Generation, wird technologisch auf einer modularen, web- und cloudfähigen Basis völlig neu entwickelt und ist damit hochmodern“, betont Martina Götz, Leitung Marketing Kommunikation bei Agfa HealthCare. „Das Software-Design wurde neu erdacht und orientiert sich am Design von Apps. ORBIS U ist user- und aufgabenorientiert und zusätzlich für die mobile Nutzung optimiert.“ Aussehen und Bedienung der neuen Softwaregeneration sind responsiv, intuitiv und richten sich danach aus, was der Nutzer gerade macht und welche Informationen er braucht.

Step by Step

Die Entwicklung der neuen Plattform ist als Projekt parallel zur Pflege und Weiterentwicklung des heutigen ORBIS aufgesetzt. Die Kunden können evolutionär Schritt für Schritt – Funktion für Funktion – auf ORBIS U umsteigen, ohne einen großen Versionswechsel durchführen zu müssen.

Agfa HealthCare nennt das einen „non-disruptiven Technologiewechsel“. Komponente für Komponente werden dabei bisherige Funktionen im Kontext der weiter bestehenden Plattform ORBIS durch die neuen ORBIS U-Applikationen ersetzt. Alle bereits erfassten Informationen bleiben in den Anwendungen weiterhin verfügbar.

Bewährtes neu gedacht

ORBIS U besteht aus nahtlos ineinandergreifenden Komponenten, die Einzelfunktionen bereitstellen. Diese Komponenten werden zu fach- und berufsgruppenspezifischen Komplexen zusammengestellt, den sogenannten Profilen. Jedes Profil bietet einen fach- und berufsspezifischen Arbeitsplatz, der sich dem jeweiligen Arbeitszusammenhang des Benutzers anpasst. Die Navigation im System wird dadurch einfacher.

„Neu auf Basis der ORBIS U-Technologie ist beispielsweise die Produktfamilie ORBIS Care, die unsere Kunden bereits in vielen Präsentationen überzeugt hat“, freut sich Götz. Damit ist es möglich, schon im laufenden Jahr nach und nach weitere neue Produkte anbieten zu können. Ein konkretes Beispiel ist der Pflegeworkflow. Er deckt alle Prozesse vom pflegerischen Assessment über die Nursing Problem- und Planungslösung bis hin zur Pflegedokumentation und das Wundmanagement unter der neuen Technologie ab und ist in eine Pflegeübersicht eingebunden.

Ergänzt werden die klinischen Workflows um die Weiterentwicklung der ORBIS U-basierten Patientenkurve, die entscheidende Fortschritte erleben wird. „Ein smarter Kurvenkonfigurator ermöglicht die notwendige Flexibilität in der Bereitstellung und die individuelle Gestaltung von Kurvenabschnitten. Damit rückt die Ablösung der bestehenden Kurvenlösung näher. In der Gestaltung der Kurvenoberfläche haben wir Rückmeldungen und Anregungen unserer Kunden berücksichtigt“, so Götz.

Unter der neuen ORBIS U-Technologie wird der ORBIS Composer durch den ORBIS Configurator abgelöst. „Wir präsentieren damit erstmals, wie flexibel sich das Gesamtsystem ORBIS gestalten wird, um auch zukünftig individuelle Lösungen zu realisieren“, erläutert die Leiterin Marketing Kommunikation.

Erweitert wird das neue Spektrum an Lösungen auch durch eine ORBIS InfoApp, um über das Smartphone direkt mit ORBIS kommunizieren zu können.