Übersicht / John Warning Corporate Communications GmbH / Meldung vom 25.01.2008

Freitag, 25. Januar 2008, 14:39 Uhr

John Warning Corporate Communications GmbH

Einladung zur Pressekonferenz

10. Internationales Symposium: Diagnostische und Therapeutische Endoskopie

Hamburg – Liebe Kolleginnen und Kollegen, es gibt derzeit wenig medizinische Themen, die eine breitere Öffentlichkeit ansprechen, als NOTES -die neue narbenlose Operationsmethode durch natürliche Körperöffnungen. Ein enormer Schritt nach vorne konnte außerdem in der Krebsfrüherkennung dank der neuen Bildgebungsverfahren HDTV und NBI erzielt werden. Beide Themen diskutieren Mediziner aus aller Welt vom 8. bis 9. Februar 2008 in Düsseldorf beim "10. Internationalen Symposium: Diagnostische und Therapeutische Endoskopie". Das Symposium gehört zu den weltweit größten Live-Events in der Endoskopie. Tagungsleiter Professor Horst Neuhaus lädt Sie herzlich ein:

Zur Pressekonferenz, am Donnerstag, den 07. Februar 2008, um 15 Uhr im Maritim Hotel Düsseldorf, Raum Dubai Maritimplatz 1, 40474 Düsseldorf

Themen und Referenten: Professor Anthony N. Kalloo, John Hopkins University, Baltimore, ist der Pionier der NOTES-Methode. Er hat 2004 erstmals gezeigt, dass man mit einem flexiblen Videoskop durch die Magenwand in die Bauchhöhle vorstoßen und so alle Organe im Bauchraum inspizieren kann. Diese Idee von Professor Kalloo hat sich in den letzten Jahren rasant verbreitet. Professor Kalloo berichtet über die neuesten Entwicklungen und Möglichkeiten der NOTES-Methode.

Professor Karl-Hermann Fuchs, St. Markuskrankenhaus, Frankfurt, ist Gründungsmitglied des 2007 ins Leben gerufenen EURO-NOTES Konsortiums und Mitglied von Deutschland-NOTES. Der Experte stellt sich der Frage: Wie ist der aktuelle Stand der NOTES-Entwicklung in Deutschland? Professor Fuchs gibt außerdem einen Ausblick auf das Jahr 2008.

Auch die endoskopische Behandlung von Fettleibigkeit wird bei der Pressekonferenz unter den Experten diskutiert. Ist die Verkleinerung des Magens mit NOTES realistisch? Wird der Patient von der neuen Operationsmethode profitieren?

Hoch auflösende Bildgebungsverfahren wie HDTV und NBI sind aus der modernen Endoskopie nicht mehr wegzudenken - die fortschrittlichen Technologien verändern die Innere Medizin und Chirurgie ständig. Dr. Brigitte Schumacher, Ev. Krankenhaus Düsseldorf, stellt die Vorteile von HDTV und NBI heraus und erklärt, wie dank dieser beiden innovativen Techniken Krebs im Frühstadium heute immer eher erkennbar ist.

Als Interview-/Ansprechpartner stehen Ihnen zur Verfügung:

Professor Horst Neuhaus - Ev. Krankenhaus Düsseldorf (EVK) Dr. Brigitte Schumacher - Ev. Krankenhaus Düsseldorf (EVK) Professor Anthony N. Kalloo - John Hopkins University, Baltimore Professor Karl-Hermann Fuchs - Markuskrankenhaus, Frankfurt

Wir bitten um Ihre Zusage bis zum 01. Februar 2008

Per Fax an: John Warning Corporate Communications GmbH: 040 - 533 088 88 (oder per Mail an j.rasche@johnwarning.de)

An der Pressekonferenz des 10. Internationalen Symposiums "Diagnostische und Therapeutische Endoskopie" am 07. Februar 2008 O nehme ich teil. O kann ich leider nicht teilnehmen, bitte schicken Sie mir Ihre Pressemappe.

Absender:

Name:____________________________________________________________________

Medium / Verlag:____________________________________________________________

Straße:____________________________________________________________________

PLZ/Ort:___________________________________________________________________

Tel. / E-Mail:____________________________________________________________________

Die Reisekosten werden in Höhe eines Bahn-Tickets (2. Klasse) übernommen. Übernachtungskosten werden nicht übernommen.

Ihre Rückfragen beantwortet: Julia Rasche, John Warning Corporate Communications GmbH Tel.: +49 (0) 40 533 088 83, Fax: +49 (0) 40 533 088 88, Email: j.rasche@johnwarning.de