Übersicht / John Warning Corporate Communications GmbH / Meldung vom 30.10.2008

Donnerstag, 30. Oktober 2008, 17:23 Uhr

John Warning Corporate Communications GmbH

Deutsch-Arabisches Gesundheitsforum - Neuer Besucherrekord

3. Deutsch-Arabisches Gesundheitsforum in Hamburg: Internationale Experten diskutieren

Hamburg – Mehr als 250 internationale Gäste aus arabischen Ländern, Deutschland und Europa trafen sich am 28. und 29. Oktober 2008 in der Handelskammer Hamburg zum 3. Deutsch-Arabischen Gesundheitsforum. Unter den Teilnehmern waren unter anderem der Gesundheitsminister des Königreiches Bahrain, H.E. Dr. Faisal Yacob Alhamer, sowie Staatssekretäre und Botschafter aus der Golfregion, zahlreiche Ärzte, Wissenschaftler und Unternehmer der arabischen Gesundheitsbranche. Der Kongress bot ihnen neben prominent besetzten Vorträgen und Workshops die Gelegenheit zum Kennenlernen und Wissensaustausch. Organisiert wurde das Forum von der Ghorfa Arab-German Chamber of Commerce and Industry in Kooperation mit der Freien und Hansestadt Hamburg, der Handelskammer Hamburg und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Der Generalsekretär der Ghorfa, Abdulaziz Al-Mikhlafi, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des diesjährigen Deutsch-Arabischen Gesundheitsforums. „Zwischen deutschen und arabischen Wissenschaftlern, Medizinern und Unternehmern fand ein reger Austausch statt – genau das wollten wir mit diesem Forum erreichen.“ Der Kongress bot den Teilnehmern eine Plattform, um sich über die die neusten Entwicklungen in Forschung, Diagnostik und Therapie zu informieren und über deren Bedeutung für Patienten und die Gesundheitswirtschaft zu diskutieren. Ein Galadinner am Abend des 28. Oktobers im Festsaal des Rathauses der Hansestadt Hamburg bot einen festlichen Rahmen für Begegnungen und entspannte Gespräche.

In mehr als 50 Vorträgen wurden neueste Erkenntnisse bei Herz- und Kreislauferkrankungen, Traumatologie, Wiederherstellungschirurgie, minimal-invasiver Chirurgie, Onkologie und Hämatologie, Stoffwechselerkrankungen und Radiologie veranschaulicht. Die Besucher erfuhren zudem Näheres über E-Health, Telemedizin und den Gesundheitstourismus von arabischen Patienten in Deutschland.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass das Deutsch-Arabische Gesundheitsforum – nach dem diesjährigen Erfolg – ein weiteres Mal in Hamburg stattfinden wird“, freut sich Reinhard Hollunder, Leiter Internationale Kooperation in der Gesundheitsbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg. Zum Abschluss des Kongresses lud Heinz Werner Dickmann, stellvertretender Geschäftsführer der Handelskammer Hamburg, zum 4. Deutsch-Arabischen Gesundheitsforum nach Hamburg ein, das für den 21. und 22. Oktober 2009 geplant ist. _________________________________________________ Abdruck honorarfrei / Belegexemplar erbeten

Pressekontakt:

Kathrin Henze, Referentin Event Management/ Marketing Telefon: +49 (0) 30 - 27 89 07-0 E-Mail: henze@ghorfa.de