Übersicht / ifemedi / Meldung vom 12.04.2018

Donnerstag, 12. April 2018, 14:20 Uhr

ifemedi

Themenspezial: Gesund leben

Pressemitteilung

Aktuelle Studie
Magnesium beugt Knochenbrüchen vor

Oldenburg, April 2018 – Knochen brauchen Calcium – das ist den meisten Menschen klar. Weniger bekannt ist, dass auch Magnesium ein wichtiger Mineralstoff für die Knochengesundheit ist. Eine aktuelle Studie der Universitäten Bristol und Ost-Finnland in Kuopio[1] zeigt nun, dass eine ausreichende Versorgung mit Magnesium das Risiko für Knochenbrüche senken kann. Wichtige Erkenntnis der Studie ist zudem, dass eine magnesiumreichere Ernährung allein nicht ausreichend erscheint, den Magnesiumspiegel im Blut anzuheben. Daher wird von den Forschern eine Einnahme von Magnesium-Präparaten empfohlen. Außerdem sollten die routinemäßigen Bluttests beim Arzt auch den Magnesiumwert betrachten, um gegebenenfalls bei geringen Serumspiegeln frühzeitig gegensteuern zu können.

Für die optimale Magnesium-Substitution bieten sich die apothekenexklusiven Magnesium-Präparate von ADDITIVA® an. Diese enthalten Magnesium in ausreichender und gut verwertbarer Form – sowie in bedarfsgerechten Darreichungen. Je nach individuellem Bedarf kann ADDITIVA® Magnesium als Trinkgranulat, Direktgranulat oder Filmtablette eingenommen werden.

Alle ADDITIVA® Magnesium-Präparate sind rezeptfrei erhältlich und enthalten zwei Magnesiumsalze natürlichen Ursprungs in Reinform. Magnesiumcarbonate schmecken sehr natürlich und angenehm, Magnesiumoxide heben sich durch einen besonders hohen Gehalt an Magnesium ab. Beide Salze können besonders gut vom Körper aufgenommen werden. Alle ADDITIVA® Magnesium-Produkte lösen sich schnell im Wasser auf, schmecken hervorragend natürlich und hinterlassen keine Rückstände im Glas.

Das Plus für die Knochen

Knochen sind kein lebloses Material. Sie befinden sich permanent im Um-, Auf- oder Abbau. Insbesondere im höheren Alter überwiegt der Knochenabbau – mit der Konsequenz, dass die Knochen brüchiger werden. Vor allem Menschen mit Osteoporose, dem gefürchteten Knochenschwund, haben häufig mit porösen und leicht brechenden Knochen zu tun. Besonders gefährdet sind Frauen in den Wechseljahren, wenn das Schutzhormon Östrogen fehlt, das den Knochenabbau hemmt.

Um gesunde Knochen bis ins hohe Alter zu erhalten, sind auch Calcium, Vitamin D und Vitamin K unerlässlich. Bei einer Unterversorgung mit Calcium greift der Körper auf Reserven in der Knochensubstanz zurück. Besonders bei Erwachsenen kann dieser Abbauvorgang frühzeitig und oft unbemerkt einsetzen. Die Folge ist eine allgemeine Calciumverarmung des Skeletts.

Magnesium reguliert Calciumeinbau in die Knochen

Wichtig für die Aufnahme von Calcium aus dem Darm und die Wiederaufnahme von Calcium in den Nieren ist Vitamin D. Ein Calciummangel wird durch fehlendes Vitamin D gleich mehrfach begünstigt, da zum einen weniger Calcium aus der Nahrung aufgenommen, zum anderen zu viel Calcium über die Nieren ausgeschieden wird.

Und auch Magnesium ist für den Calciumspiegel und den Calciumtransport im Körper wichtig – es fungiert als Kontrollmineral für den Fluss von Calcium in und aus den Zellen.

Um neben Magnesium auch die Versorgung mit Calcium, Vitamin D und Vitamin K sicherzustellen, bietet sich ADDITIVA® Calcium + Vitamin D3 + Vitamin K2 als glutenfreies Trinkgranulat mit erfrischendem Zitronengeschmack an. Das Vitalstoff-Trio trägt zur Knochengesundheit bei, denn Vitamin D3 erhöht die Resorptionsquote von Calcium aus dem Darm, beide Vitamine sind zudem für den Calciumtransport in die Knochen unentbehrlich. So wird nicht nur die Knochendichte gezielt verbessert, sondern gleichzeitig verhindert, dass das Knochenmineral ungenutzt im Blutkreislauf zirkuliert und dort Gefäßablagerungen (Arteriosklerose) begünstigen kann.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.dr-scheffler.com.

[1] Low serum magnesium levels are associated with increased risk of fractures: a long-term prospective cohort study. link.springer.com/article/10.1007/s10654-017-0242-2