Übersicht / Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! / Meldung vom 26.09.2018

Mittwoch, 26. September 2018, 18:00 Uhr

Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT!

Gesundheit so früh wie möglich lernen

Die Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! vergibt heute ihren Gesundheitspreis 2018 an das Nürnberger Projekt Klasse2000, das Grundschülern einen gesunden Lebensstil vermittelt

Baierbrunn/München, 26. September 2018 – Die Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! prämiert mit ihrem diesjährigen Gesundheitspreis das Präventionsprojekt für Grundschulen, Klasse2000, mit 25.000 Euro. Den Sonderpreis erhält das Projekt Gesunde Ernährung im Rehabilitationszentrum CJD Berchtesgaden, das sich an junge Menschen mit chronischer Erkrankung richtet. In der Kategorie Hörfunk geht der Medienpreis zum Stiftungsthema Metabolisches Syndrom an den Bayerischen Rundfunk.

Neben Mathe, Deutsch und Sport steht bei vielen Grundschülern ein ungewöhnliches Thema auf dem Stundenplan: Gesundheit. Verantwortlich dafür ist in vielen Fällen die Nürnberger Initiative Klasse 2000, die heute den mit 25.000 Euro dotierten Gesundheitspreis 2018 der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! erhält. Sie gilt als das am weitesten verbreitete Präventionsprojekt an Grundschulen in Deutschland: Mehr als 1,6 Millionen Kinder sind seit Beginn des Projekts 1991 in Sachen Gesundheit unterrichtet worden. Allein im Schuljahr 2017/18 nahmen mehr als 21.000 Klassen an über 3.700 Schulen im gesamten Bundesgebiet teil.

Die wissenschaftliche Jury der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! bescheinigt dem Projekt, „dass es in allen wesentlichen Punkten den Ausschreibungskriterien für den Gesundheitspreis entspricht: Es handelt sich um ein großartiges, absolut preiswürdiges und wegen seiner guten Reputation sehr bekanntes Projekt zur Gesundheitsförderung an Grundschulen.“ Das Konzept des Vereins Programm Klasse2000 e.V. sei so einfach wie genial: Es unterstützt Lehrkräfte mit wissenschaftlich fundierten Unterrichtsmaterialien, um Grund- und Förderschülern der Klassen 1 bis 4 eine gesunde und präventive Lebensweise näherzubringen. Die Finanzierung erfolgt hauptsächlich über Patenschaften. Wirksamkeitsstudien belegen, dass deutlich weniger Klasse2000-Schüler später im Leben rauchen und Alkohol konsumieren und dass sie über ein deutlich besseres Wissen in Sachen Ernährung und Bewegung verfügen – und es auch anwenden.

Einen mit 5.000 Euro dotierten Sonderpreis der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! erhält das Präventionsprojekt Gesunde Ernährung im Rehabilitationszentrum CJD Berchtesgaden. Es unterstützt Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit chronischen Erkrankungen wie Asthma, Diabetes, Adipositas oder Mukoviszidose dabei, die Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung konsequent umzusetzen und damit ihre individuellen Blutwerte nachhaltig zu verbessern. Die Jury würdigt dieses Konzept für seinen „exzellenten Modellcharakter“.

Den Medienpreis 2018 vergibt die Jury der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! in diesem Jahr in der Kategorie Hörfunk. Ausgezeichnet und mit 5.000 Euro prämiert wird Ingeborg Hain vom Bayerischen Rundfunk für ihren Beitrag „Metabolisches Syndrom – ein gefährliches Quartett bei Kindern und Jugendlichen“ für das Hörfunkprogramm Bayern 2. Der Radio-Beitrag erläutert sehr anschaulich ein vom Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie entwickeltes kostenloses Online-Tool für Kinder- und Jugendärzte, das zur frühzeitigen Diagnose des Metabolischen Syndroms bei Kindern eingesetzt wird.

Den Festvortrag zur Preisverleihung 2018 hält Dr. Heribert Prantl (Mitglied der Chefredaktion der „Süddeutschen Zeitung“). Sein Thema lautet: „Gesundheit – ein zu teures Gut? Der Mensch ist mehr als ein Kostenfaktor. Ein Plädoyer für ein menschliches und barmherziges Gesundheitssystem“.

Zur Stiftung

Die Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! wurde im Dezember 2005 von dem 2014 verstorbenen Münchner Verleger Rolf Becker gegründet, der sich über fünf Jahrzehnte hinweg mit der publizistischen Arbeit seiner Medien für eine eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge engagierte. Mit ihrer Aufklärungsarbeit zum Thema Metabolisches Syndrom wendet sich die Stiftung an Ärzte, Wissenschaftler, Meinungsbildner und Journalisten. Mehr zur Stiftung und zu ihren bisherigen Preisträgern findet man unter www.stiftung-rufzeichen-gesundheit.de.

Jurymitglieder des Gesundheitspreises

Professor Dr. Klaus Bös (Distinguished Senior Fellow des Instituts für Sportwissenschaften, Universität Karlsruhe), Prof. Dr. Frank Dörje (Chefapotheker der Apotheke des Universitätsklinikums Erlangen), Professor Dr. med. Hans Hauner (Direktor des Else Kröner-Fresenius-Zentrums für Ernährungsmedizin, TU München), Professor Dr. med. habil. Markolf Hanefeld (Senior-Direktor am Zentrum für Klinische Studien GWT-TUD, Dresden), Dr. med. Marianne Koch (Ehrenpräsidentin der Deutschen Schmerzliga), Professor Dr. med. Thomas Meinertz (Präsident der Deutschen Herzstiftung), Friedemann Schmidt (Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände ABDA), Professorin Dr. Ruth H. Strasser (Univ.-Prof an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus, Universitätsklinik Technische Universität Dresden), Professorin Dr. Petra Wagner (Direktorin des Instituts für Gesundheitssport und Public Health, Universität Leipzig)

Jurymitglieder des Medienpreises

Dr. Dennis Ballwieser (Geschäftsführer Wort & Bild Verlag), Lilo Berg (Wissenschaftsjournalistin, Berlin), Jan Schweitzer (Redakteur Wissen, „Die ZEIT“), Jeannne Turczynski (Redakteurin für Wissenschaft und Bildungspolitik beim Bayerischen Rundfunk), Dr. med. Bernhard Albrecht (Reporter Wissenschaft & Medizin, „Stern“)