Übersicht / EXPOPHARM / Meldung vom 08.05.2007

Dienstag, 08. Mai 2007, 10:55 Uhr

EXPOPHARM

Pressemitteilung

EXPOPHARM 2007: Exklusivverträge und die Zukunft der Lieferkette

Eschborn – Vor wenigen Tagen hat der zweite internationale Pharmakonzern in Großbritannien mit zwei Pharmagroßhändlern einen Exklusivvertrag für die Auslieferung seiner Produkte an die Apotheken geschlossen. Kritiker warnen vor Lieferengpässen und dem Ende des vollsortierten Großhandels. Ganz Europa verfolgt elektrisiert die Entwicklungen auf der Insel. Die künftige Ausgestaltung der Lieferkette wird auch bei der EXPOPHARM 2007 ein zentrales Thema sein. Europas Leitmesse für den Pharma- und Apothekenmarkt findet vom 27. bis 30. September in Düsseldorf statt.

Bereits in der Vergangenheit hatten einige Konzerne nach Möglichkeiten gesucht, die Auslieferung ihrer Produkte besser kontrollieren zu können. Es geht um Transparenz und Datenhoheit, um Margen und um das europaweite Importgeschäft. Weil "Track and Trace"-Technologien wie die Radio Frequency Identification (RFID) noch immer in den Kinderschuhen stecken, setzen die Originalhersteller auf den weitgehenden Ausschluss ganzer Handelsstufen: Der Großhandel wird in den Szenarien der Pharmagiganten zum reinen Logistiker für Kommissionsware degradiert.

Doch auch für Apotheken und Verbraucher hat das Vorgehen ernste Konsequenzen. Zum einen müssen sich die Einzelhändler bei der Auswahl ihrer Zulieferer den bilateralen Vereinbarungen zwischen Herstellern und Großhändlern beugen. Andererseits geraten sämtliche Konditionsvereinbarungen zwischen den Handelsstufen aus den Fugen, wenn das Volumen ganzer Sortimente auf einige wenige Anbieter verteilt wird.

Noch ist der vollsortierte Großhandel in fast ganz Europa die Regel; nur in einigen kleineren Ländern wie Island wird das Portfolio unter den Grossisten aufgeteilt. Wechseln Branchengrößen die Seite, drohen dem Verlierer mitunter gefährliche wirtschaftliche Schieflagen. Nicht zuletzt aus diesem Grund waren die Pharmakonzerne in den vergangenen Jahren mit ihren Vertriebsplänen am Widerstand von Politik und Marktpartnern gescheitert. Nach den aktuellen Vorstößen und dem Ausscheren der ersten Großhändler könnten exklusive Vertriebsmodelle salonfähig werden.

Vom 27. bis 30. September werden zur EXPOPHARM 2007 in Düsseldorf rund 500 Unternehmen, darunter Großhändler, Logistikdienstleister und Vertriebsorganisationen, und 25 000 Fachbesucher aus ganz Europa die Gelegenheit nutzen, sich über die aktuellen Entwicklungen auszutauschen und über das künftige geschäftliche Miteinander zu verständigen.