Übersicht / C3 Kliniken / Meldung vom 02.06.2009

Dienstag, 02. Juni 2009, 13:26 Uhr

C3 Kliniken

Pressemitteilung

Gynäkologie: Stationsersetzende Operationen für jährlich 1.600 Patientinnen

Krefeld – Frauen am Niederrhein, im Großraum Düsseldorf und im westlichen Ruhrgebiet können ab sofort besonders schonende Operationsmethoden der endoskopischen Gynäkologie in Anspruch nehmen. Die Gmünder ErsatzKasse, Techniker Krankenkasse, BKK Gesundheit, Siemens BKK und Hanseatische Krankenkasse haben einen entsprechenden Vertrag zur integrierten Versorgung (IV) für jährlich über 1.600 hochspezialisierte ambulante und stationsersetzende Leistungen mit den C3 Kliniken in Duisburg, Düsseldorf sowie der Gynäkologischen Tagesklinik (GTK) in Krefeld verlängert und dabei um wichtige Leistungen erweitert.

Der neue IV-Vertrag umfasst ambulante und vor allem auch stationsersetzende Eingriffe, darüber hinaus aber erstmals auch Operationen bei bösartigen Tumorerkrankungen. Sebastian Warweg, Geschäftsführer der C3 Kliniken erklärte hierzu: „Unser zukunftsweisendes Leistungsspektrum hilft unnötige und teure und lange Krankenhausaufenthalte zu vermeiden. Diese Einsparungen verschaffen den Kassen mehr Spielraum um die fachliche Qualität unserer Kliniken angemessen zu honorieren. Beides kommt letztlich den Patientinnen zugute.“

Michael Hamelmann, Leiter der Vertragsregion Nordrhein-Westfalen bei der GEK und Verhandlungsführer auf Kassenseite, ergänzte: „Wir sind froh, unseren Versicherten mit diesen Vertrag beste Behandlungsmethoden in der endoskopischen Gynäkologie anbieten zu können. Die C3 Kliniken haben in der Vergangenheit fachlich höchste Qualität bewiesen und sich als zuverlässiger Vertragspartner bewährt.“ Der neue IV-Vertrag gilt seit dem 1. Mai 2009 und ist mit mehr als 1.600 Operationen pro Jahr einer der größten dieser Art. Besonders wichtig ist für Hamelmann dabei, dass alle drei Einrichtungen nicht nur über ein zertifiziertes Qualitäts-Management-System, sondern auch die Operateure mit der „MIC IIII“ der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Endoskopie über die höchste Qualifizierungsstufe in der operativen mikrochirurgischen Spezialisierung verfügen. Frank Ickler, Geschäftsführer der GEK Nordrhein, bekräftigte: „Hier sehe ich in der Versorgung unserer Versicherten die praktizierte ‚Gesundheit erster Klasse’, die ich auch schon in meinem privaten Umfeld mit allerbesten Ergebnissen empfohlen habe.“

Über die C3 Kliniken: Zur Holding der C3 Kliniken gehören das 1992 gegründete Mutterhaus, die Gynäkologische Tagesklinik (GTK) Krefeld, sowie zwei Operationszentren in Duisburg (gegründet 2004) und Düsseldorf (gegründet 2005). Alle drei Einrichtungen besitzen eine Zulassung als Privatkrankenanstalt nach §30 GewO und haben sich auf minimal invasive gynäkologische Eingriffe spezialisiert. Hierzu zählen u. a. Bauchspiegelungen, die mit kleinsten Schnitten eine schonende Diagnostik und Behandlung ermöglichen, etwa zur Beseitigung von Zysten, Verwachsungen, Myomen oder Endometriosen.