Übersicht / DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH / Meldung vom 07.09.2010

Dienstag, 07. September 2010, 10:04 Uhr

DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH

"Hilfe für Nadine und andere"

Sophie Schütt übernimmt Schirmherrschaft

Tübingen / Berlin – Am 18.09. findet in Berlin unter dem Motto „Hilfe für Nadine und andere“ eine DKMS-Typisierungsaktion statt. Anlass ist die Leukämieerkrankung der 25-jährigen Nadine. Nun hat Schauspielerin Sophie Schütt ihre Unterstützung zugesagt.

Die 25-jährige Nadine ist an Leukämie erkrankt und wartet nach einem Rückfall dringend auf einen geeigneten Stammzellspender, der ihr die Chance auf Leben schenkt. Auch Schauspielerin Sophie Schütt hat von dem Schicksal der jungen Frau erfahren und entschloss sich, sofort zu helfen. Mit Nachdruck macht sie auf die Wichtigkeit des Themas Lebensspende aufmerksam: „Nadine hat Leukämie und alle 45 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die gleiche schmerzhafte Diagnose. Kommt zur Aktion am 18.09.10, oder unterstützt diese Aktion mit einer Geldspende."

Nadine, eine quirlige und lebensfrohe junge Frau, hatte sich speziell die beliebte Schauspielerin als Schirmherrin gewünscht. Auch ihre Schwester Nathalie ist ein Fan des TV-Stars. „Wir mögen beide ihre Filme, und dass sie uns unterstützt, bedeutet uns eine Menge. Wir hoffen, dass viele ihrem Aufruf folgen werden“, so Nathalie.

Rückblick: Seit zwei Jahren ist für Nadine und ihre Familie nichts mehr wie zuvor. Als sie gerade ihre Ausbildung zur Arzthelferin abgeschlossen hat, bekommt sie die niederschmetternde Nachricht. Damit ändert sich schlagartig ihr Leben, und ihre Wünsche und Träume rücken in weite Ferne. Nach der ersten Chemotherapie wächst ihre Hoffnung, den Krebs besiegt zu haben. Kurz darauf der Rückschlag. Wieder beginnt alles von vorn, Nadine kämpft und nach einer Stammzellspende von ihrer jüngeren Schwester Nathalie scheint es endlich geschafft zu sein. Doch vier Monate später ist die Leukämie zurück und mit ihr die Gewissheit, dass nun ein Fremdspender benötigt wird, der Nadine seine Stammzellen spendet. „Das war ein unglaublicher Schock für uns alle“, erzählt die 23-jährige Nathalie. Trotz weltweiter Suche konnte bislang niemand Passendes für Nadine gefunden werden. Um sich aktiv an der Suche nach dem „genetischen Zwilling“ zu beteiligen, organisiert Nathalie nun zusammen mit der DKMS, Familie und Freunden eine Typisierungsaktion zur Gewinnung neuer potenzieller Stammzellspender.

Diese findet am Samstag, 18.09. 2010 von 10:00 bis 16:00 Uhr im OSZ Gesundheit I, Schwyzer Str. 6-8, 13349 Berlin statt.

Mitmachen kann grundsätzlich jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, welches dann auf seine Gewebemerkmale untersucht wird. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion typisieren ließen, brauchen nicht erneut an der Registrierung teilnehmen. Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Jeder Euro zählt!

DKMS Spendenkonto: 7483076023 bei der Berliner Volksbank, BLZ 100 900 00, Stichwort: Hilfe für Nadine

Hintergrund: So wie Nadine erhält alle 45 Minuten jemand in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Leukämie. Unzähligen Patienten – wie auch Nadine – kann nur durch eine Stammzellspende geholfen werden. Zwar vermittelt die DKMS täglich mindestens zehn Stammzellspenden, trotzdem findet sich immer noch für jeden fünften Patienten kein geeigneter Spender. Für eine erfolgreiche Transplanta-tion müssen die Gewebemerkmale von Spender und Patient nahezu vollständig übereinstimmen – bei häufigen Merkmalskombinationen kann einer unter 20.000 gefunden werden, bei seltenen mitunter unter Millionen keiner. Über 15.000 freiwillige Helfer und die Bereitschaft von immer mehr Menschen zu einer Registrierung haben dazu beigetragen, dass die DKMS zur weltweit größten Datei mit über 2,2 Mio. Menschen gewachsen ist. Seit Gründung im Jahr 1991 wurde so mehr als 21.500 mal die Chance auf Leben geschenkt – ein Geschenk, das keinen Verlust bedeutet, denn die entnommenen Zellen bilden sich schnell wieder nach.