Übersicht / biolitec AG / Meldung vom 19.09.2007

Mittwoch, 19. September 2007, 11:50 Uhr

biolitec AG

PRESSEINFORMATION

Zukunftsweisendes Projekt von biolitec gegen Veneninsuffizienz mit Temoporfinschaum wird vom Freistaat Thüringen gefördert

Jena – Thüringer Aufbaubank fördert Forschungsprojekt der biolitec AG und trägt damit wesentlich zur Deckung der Gesamtkosten in Höhe von über 0,7 Mio. Euro bei - neue Methode zur Behandlung von Krampfadern mit Temoporfinschaum auf photodynamischer Basis - nebenwirkungsarmes und schmerzfreies Verfahren mit geringer Rekonvaleszenzzeit

Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter http://www.biolitec.de

Jena, 19. September 2007 - Die biolitec AG hat von der Thüringer Aufbaubank Fördermittel zur Teilfinanzierung der F&E Gesamtkosten in Höhe von über 0,7 Mio. Euro für die Entwicklung einer Temoporfinschaum-Therapie gegen Veneninsuffizienz erhalten. Für eine anschließende klinische Studie geht es um die Entwicklung spezieller Katheter mit integrierten Lichtleitfasern sowie Hard- und Software zur Steuerung von Schaumdosierung und Lichtbestrahlung. Die Laufzeit zur Entwicklung der neuen Methode zum Varizenverschluss ist bis Ende 2009 festgesetzt.

Die Veneninsuffizienz ist eine Volkskrankheit, die bisher nur gelindert, aber nicht geheilt werden kann. In Deutschland leiden etwa 32 Millionen Menschen unter leichten Venenbeschwerden, jeder achte Erwachsene ist von einer chronischen Venenerkrankung betroffen. Mehr als 1,2 Millionen Menschen haben ein offenes Bein als Folge einer Thrombose und die Zahl der tödlichen Lungenembolien liegt bei über 30.000 pro Jahr. Die derzeit zur Verfügung stehenden Therapien sind stark chirurgisch dominiert und damit für die Patienten mit hohen Belastungen verbunden.

Das neue Verfahrensprinzip der biolitec AG schafft auf schonende und effiziente Weise Abhilfe: Die Vorteile der Schaumsklerotherapie werden dabei mit jenen der photodynamischen Therapie zusammengeführt. Ergebnis dieser Kombination sind Schmerzarmut und hohe Wirksamkeit bei geringem Risiko. Zur Verödung der Krampfadern wird Temoporfinschaum in die betroffenen Venen injiziert. Der Schaum löst die Oberfläche an, so dass das Temoporfin rasch eindringen kann. Der durch die Belichtung einsetzende PDT-Effekt führt zu einer Verödung der entsprechenden Gefäße. Die biolitec Temoporfinschaum-Therapie ist schonender als operative Maßnahmen, da sie keiner Anästhesie bedarf. Die neue Methode erlaubt auch die Behandlung stark gewundener Venen und Seitenäste und ergänzt damit das ELVeS™ Verfahren.

"Wir haben das neue Verfahren bereits zum Patent angemeldet", erklärt Dr. Wolfgang Neuberger, Vorstandsvorsitzender der biolitec AG, und ergänzt: "Es ist komplementär zu unserer am Markt etablierten ELVeS™ Methode und hat das Potenzial, die Phlebologie und Gefäßchirurgie nachhaltig zu verändern." Mit erfolgreicher Umsetzung der Projektergebnisse baut die biolitec AG somit ihre führende Marktposition weiter aus.

Zum Unternehmen biolitec ist weltweit der einzige Anbieter für die photodynamische Therapie, der über alle relevanten Kernkompetenzen - Photosensitizer, Laser und Lichtwellenleiter - verfügt. Neben minimal-invasiven Laserbehandlungen und dem Geschäftsfeld Onkologie hat sich die biolitec AG einzigartige Kompetenzen im Bereich Ästhetik erworben. biolitec ist im Prime Standard unter der ISIN DE0005213409 notiert.