Übersicht / Verband für Ernährung und Diätetik e.V. / Meldung vom 14.03.2013

Donnerstag, 14. März 2013, 10:04 Uhr

Verband für Ernährung und Diätetik e.V.

Pressemitteilung

16. Tag der gesunden Ernährung zum Thema "Schulverpflegung" war ein voller Erfolg!

Aachen – Zum 16. Tag der gesunden Ernährung, der am 7. März 2013 stattfand, zeigten bundesweit über 250 engagierte Fachkräfte, wie die Umsetzung eines leckeren Essens für Kinder und Jugendliche in Kitas und Schulen gelingt. Der Verband für Ernährung und Diätetik e.V. (VFED), Initiator des Aktionstages, freut sich über diesen großen Erfolg. „Viele Fachkräfte haben mitgemacht und besondere Aktionen durchgeführt“, so Hedwig Hugot, Geschäftsführerin des VFED. „Damit haben wir viele Tausend Menschen erreichen können!“, bestätigt Margret Morlo, Leiterin des Arbeitskreises zum Aktionstag.

In diesem Jahr stand die Verpflegung von Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt der Aktivitäten. In ganz Deutschland konnten Bürger an phantasievollen Aktionen teilnehmen. In Niederbayern bot Anja Löser, Vorstandsmitglied des VFED, einen Sinnesparcours für Kita-Kinder an, in dem sie Lebensmittel fühlen, riechen und schmecken konnten. „Am meisten Spaß machte den Kindern natürlich das Schmecken: Sie durften sich aus vielen bunten Zutaten ihren eigenen Power-Spieß zubereiten und es gab einen leckeren Himbeer-Apfel-Cocktail zum Probieren“, berichtet Löser. Außerdem gab es das VFED-Ernährungsdreieck und einen Würfelzuckertisch zu bestaunen. In der Hasenbäckerei in Heimbach probierten Kinder unter fachkundiger Anleitung der Ernährungsfachkraft Elke Kläser selbst aus, wie mit gesunden Zutaten leckere Gebäcke hergestellt werden. Rosemarie Schneider vom „Leipziger Netzwerk der Ess-Klasse“ führt anlässlich der Leipziger Buchmesse am kommenden Wochenende ein Lese-Frühstück durch und macht dabei auf den Tag der gesunden Ernährung aufmerksam. Doch nicht nur kreuz und quer durch Deutschland, sondern auch in Belgien, Österreich und der Schweiz waren Fachkräfte am Tag der gesunden Ernährung beteiligt und boten Vorträge, Ausstellungen und Verkostungen in Schulen und Kitas, in Geschäften, Apotheken und Büchereien an.

„Wir sind sehr stolz auf unseren Erfolg und dankbar für unsere aktiven Mitglieder, die solche tollen Ideen umsetzen“, so Hedwig Hugot. Die Ernährung von Kindern und Jugendlichen liegt dem VFED besonders am Herzen, denn die körperliche und geistige Entwicklung ist eng an die Ernährung gekoppelt. Dabei nimmt die Außer-Haus-Verpflegung einen immer größeren Stellenwert ein, denn immer mehr Kinder und Jugendliche essen häufig in Kindertagesstätten oder in Schulmensen, oder sie kaufen einen Teil ihrer Verpflegung am (Schul-)kiosk. Daher informierte der VFED zum 16. Tag der gesunden Ernährung darüber, wie vollwertige Ernährung in Schulen und Kindertageseinrichtungen lecker umgesetzt werden kann. Denn Genuss und Spaß dürfen dabei nicht auf der Strecke bleiben!

Der Tag der gesunden Ernährung findet jedes Jahr am 7. März statt. Der VFED unterstützt alle teilnehmenden Fachkräfte durch ein spezielles Aktionspaket, das in der Geschäftsstelle angefordert werden kann. Dabei erstellt der Verband unter anderem ein Fachmagazin zum jeweiligen Thema sowie Leporellos, die von den Fachkräften an die interessierten Teilnehmer des Aktionstages ausgegeben werden. Um die unterschiedlichen Zielgruppen optimal anzusprechen, hat der VFED in diesem Jahr zwei verschiedene Leporellos erarbeitet: Einen für Eltern und Erzieher von Kita- und Grundschulkindern, einen zweiten für Jugendliche in weiterführenden Schulen. Diese Leporellos und weitere Fach- und Publikumsmedien sind dauerhaft im Medienshop des VFED unter www.vfed.de erhältlich.

Abdruck honorarfrei - Beleg erbeten
3 512 Zeichen (mit Leerzeichen)

Geschichte des Verbands für Ernährung und Diätetik e.V.

Vor 21 Jahren gründeten Diätassistenten, Diplom Oecotrophologen und Mediziner den "Verein zur Förderung der gesunden Ernährung und Diätetik (VFED) e.V." Er ist ein Fachverband für alle im Bereich der Ernährung und Diätetik Arbeitenden und Interessierten. Im Jahr 2000 erfolgte durch die Mitgliederversammlung eine Namensänderung in "Verband für Ernährung und Diätetik (VFED) e.V." Was klein begann, hat nun eine 21-jährige Erfolgsgeschichte: Inzwischen zählt der Verband über 3 200 Mitglieder. Damit ist er die größte, nicht staatlich geförderte Ernährungs- und Diätetik-Fachorganisation in Deutschland. Gemäß dem Leitbild: "VFED – den Menschen und der Ernährung verpflichtet" setzt sich der Verband besonders für die Anerkennung der Ernährungsfachkräfte als Heilmittelerbringer ein. Zu seinen Mitgliedern gehören Ernährungsfachkräfte wie Diätassistenten, Ernährungswissenschaftler und Oecotrophologen, aber auch Diabetesberater, diätetisch geschulte Köche, Apotheker, Ärzte sowie Vereine und Verbände. Die Mitglieder führen jährlich rund vier Millionen Diät- und Ernährungsberatungen durch.

„Unser Verband verdankt seinen Erfolg zum großen Teil seinen treuen und engagierten Mitgliedern“, so Hedwig Hugot, Leiterin der Geschäftsstelle des VFED in Aachen. Viele Gründungsmitglieder sind noch heute als Vorstandsmitglied oder Berater aktiv, im Laufe der Jahre wurden zahlreiche Arbeitskreise und Regionalgruppen gegründet.

Der VFED bietet ein vielfältiges Angebot aus fachlicher Weiterbildung, Unterstützung seiner Mitglieder bei der Berufspraxis sowie Informationen für Verbraucher. Er richtet nicht nur die Aachener Diätetik-Fortbildung aus, sondern publiziert auch die Fachzeitschrift „VFEDaktuell“ und unterhält bundesweit Regionalgruppen, die von engagierten Mitgliedern geleitet werden. Darüber hinaus zählt der VFED zu den wenigen Organisationen, die Ernährungsfachkräfte zertifizieren dürfen. Da der Begriff „Ernährungsberater“ in Deutschland nicht geschützt ist, bietet das Zertifikat „Qualifizierter Diät- und Ernährungsberater VFED“ eine gute Orientierung für Verbraucher und dient der Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung.