Übersicht / Verband für Ernährung und Diätetik e.V. / Meldung vom 18.07.2011

Montag, 18. Juli 2011, 14:42 Uhr

Verband für Ernährung und Diätetik e.V.

1.700 Besucher aus dem In- und Ausland erwartet - seit 19 Jahren etablierte ernährungswissenschaftliche Fachtagung

19. Aachener Diätetik Fortbildung vom 16. bis 18. September 2011 im Klinikum

Aachen – Vom 16. bis 18. September veranstaltet der Verband für Ernährung und Diätetik (VFED) e.V. die 19. Aachener Diätetik Fortbildung (ADF). Zu dieser ernährungswissenschaftlichen Fachtagung werden rund 1.700 Besucher aus dem In- und Ausland erwartet. Die dreitägige Fortbildung findet im Aachener Universitätsklinikum statt. Schirmherrin ist Frau Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Ilse Aigner. Tagungspräsident ist Prof. Dr. Klaus-Dieter Jany (ehem. Bundesforschungsanstalt für Ernährung).

Ein wichtiger Schwerpunkt der Fortbildung liegt in diesem Jahr auf Lebensmittelallergien und –unverträglichkeiten, einem Problem, das immer mehr Menschen betrifft. Auch die Lebensmittelqualität ist ein zentrales Thema der ADF, zu dem unter anderem ein Vertreter des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) sprechen wird. Zudem werden wichtige gesetzliche Neuerungen, wie die Änderung der Diätverordnung, diskutiert und in ihren praktischen Auswirkungen erläutert. Unter der Leitung von PD Dr. med. Thomas Ellrott findet ein Symposium des Instituts für Ernährungspsychologie an der Universitätsmedizin Göttingen in Kooperation mit dem Nestlé-Zukunftsforum statt. Es erläutert die Ergebnisse der aktuellen Nestlé Ernährungsstudie 2011 unter dem vielversprechenden Titel „Wie (verunsichert) isst Deutschland?“.

Im Rahmen der ADF wird auch ein Arbeitskreis zur Ernährung vor und nach bariatrischen Operationen gegründet. „Hiermit wollen wir die Erarbeitung von Beratungsmaterialien sowie die Vernetzung von Fachkräften unterstützen“, berichtet PD Dr. med. Edmund Purucker, Vorstandsmitglied des VFED.

Insgesamt werden rund 70 namhafte Wissenschaftler und Praktiker die Teilnehmer rund um Ernährungsberatung, -therapie und Prävention informieren. Die Themen reichen von Adipositas, Gastroenterologie, Onkologie und Stoffwechselerkrankungen bis zu speziellen Ernährungsproblemen im Alter sowie Kinder- und Jugendernährung.

Zum zweiten Mal bietet der VFED parallel zur ADF einen Postgraduiertenkurs zum Diabetischen Fußsyndrom an. Der Kurs richtet sich speziell an Podologinnen und Podologen. Für die ständig wachsende Zahl der Diabetiker in Deutschland stellt das Diabetische Fußsyndrom noch immer eine häufige Ursache für Amputationen dar. „Diese Gefahr kann durch kompetente Betreuung und Beratung stark reduziert werden. Mit unserem Postgraduiertenkurs möchten wir einen Beitrag dazu leisten“, berichtet Hedwig Hugot, Geschäftsführerin des VFED.

Die ADF wendet sich an alle im Ernährungsbereich tätigen Fachkräfte. Durch die Kombination von Vorträgen aus Forschung und Praxis sowie Seminaren und Workshops stellt die Veranstaltung eine umfassende, interdisziplinäre Weiterbildung dar. Die begleitende Fachausstellung bietet zudem die Möglichkeit zur Diskussion mit Industrievertretern. Bei der ADF und dem Postgraduiertenkurs „Diabetisches Fußsyndrom“ handelt es sich um zertifizierte Veranstaltungen. Ernährungsfachkräfte, Ärzte, Apotheker, Podologen und Beruflich Pflegende erhalten für den Besuch Fortbildungspunkte für ihre berufliche Weiterbildung.

Der VFED e.V. wurde im Jahr 1992 als Fachverband für alle im Bereich Ernährung und Diätetik Tätigen gegründet. Mit seinen über 3.000 Mitgliedern ist er die größte unabhängige Ernährungs- und Diätetik-Organisation in Deutschland. Der VFED ist ein eingetragener gemeinnütziger Verband, der sich über Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert. Die Geschäftsstelle des VFED befindet sich in Aachen und wird von Hedwig Hugot geleitet.

Der VFED setzt sich besonders für die Anerkennung der Ernährungsfachkräfte als Heilmittelerbringer ein. Zur Qualitätssicherung in der Ernährungsberatung vergibt der Verband bei entsprechender Voraussetzung Zertifikate an Ernährungsfachkräfte. Um die Bevölkerung für gesundes Essen zu motivieren, veranstaltet der VFED jedes Jahr am 7. März den „Tag der gesunden Ernährung“.

Für Rückfragen zum VFED und zur Fachtagung steht Ihnen die Geschäftsstelle zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0241- 50 73 00 oder per E-Mail info@vfed.de. Weitere Details zum Tagungsablauf erhalten Sie auf der Website http://www.vfed.de oder direkt beim Verband für Ernährung und Diätetik e.V.: