Übersicht / Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) / Meldung vom 25.05.2021

Dienstag, 25. Mai 2021, 14:35 Uhr

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB)

Pressemitteilung

„Allergisch aufs Essen?“
Online Lebensmittelallergietag klärt auf

online – 20. Juni 2021

Lebensmittelallergietag des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. (DAAB) in Kooperation mit der BARMER 20. Juni 2021

1 Tag, 11 Themen, 100% kostenfrei

Am 20.6.2021 veranstaltet der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) in Kooperation mit der BARMER den Online-Lebensmittelallergietag. Webinare, Interviews und Podcast berichten über neue Krankheitsbilder und Auslöser sowie Behandlungsmöglichkeiten. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich.
www.allergietag-online.de

Fast jeder Dritte in Deutschland hat nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel Beschwerden, wie Durchfälle, Krämpfe, Hautausschlag bis hin zu Atemnot oder Kreislaufsymptomen. Im schlimmsten Fall können Lebensmittel-Allergien tödlich verlaufen Die Reaktionen sind vielfältig und die Erkrankungen machen auch vor keinem Alter halt. Allergien auf Grundnahrungsmittel treten häufig im Säuglings- und Kindesalter auf. Kreuzallergien auf frisches Obst und Gemüse aufgrund einer Pollenallergie oder Unverträglichkeiten auf Milchzucker sind eher Erscheinungen des Erwachsenenalters. Die Auslöser und Krankheitsbilder haben sich in den letzten Jahren verändert, neue Auslöser sind hinzugekommen, Krankheitsmechanismen wurden entschlüsselt. Der Facettenreichtum der Erkrankungen erschwert jedoch die Diagnose. Steigende Zahlen - gerade bei Kindern mit lebensbedrohlichen Reaktionen - lassen die Wissenschaftler auf Hochtouren nach neuen Behandlungsmethoden forschen.

Bisher gibt es noch keine Heilung. Doch Nahrungsmittel-Allergiker können auf eine Art Allergie-Impfung hoffen.

Allergieauslöser sind in den meisten Fällen Grundnahrungsmittel, wie Kuhmilch, Hühnerei, Erdnüsse, Baumnüsse, Weizen, Soja und Fisch. Die derzeit übliche Therapie ist eine strikte Eliminationsdiät, also ein Vermeiden des Auslösers. Die Umsetzung im Alltag ist bei der Vielzahl an verarbeiteten Lebensmittelprodukten aus dem Supermarktregal schwierig. Dies beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität der Patienten, sondern birgt auch das Risiko für schwere allergische Reaktionen bei versehentlichem Verzehr des Allergens, so Andrea Wallrafen, Geschäftsführung des Deutschen Allergie- und Asthmabundes e.V. (DAAB). Dies ist für Lebensmittelallergiker sehr belastend im Alltag.

Die Vielfalt der Auslöser einer Lebensmittelallergie ist groß und sie wächst stetig. Durch die veränderten Ernährungsgewohnheiten und Trends sind in den letzten Jahren immer neue Allergieauslöser dazugekommen. Erbsenprotein, Lupinen, essbare Insekten und vieles mehr.

Aber nicht nur neue Auslöser lassen die Medizin aufhorchen, auch neue Sonderformen allergischer Reaktionen rücken in den Fokus. Bei diesen Sonderformen fallen die klassischen Allergietestungen negativ aus! Die Patienten haben zwar Symptome, aber mit herkömmlichen Tests lassen sie sich nicht diagnostizieren.

Online Lebensmittel-Allergietag Termin: 20.6.2021

Jetzt kostenfrei anmelden

www.allergietag-online.de

Inhalte

  • Begrüßung durch den DAAB und die Barmer
  • Lebensmittel-Allergien: Was sagt der Allergietest?
  • Neue Behandlungsmöglichkeiten bei Lebensmittelallergien
  • Lebensmittel-Allergie FPIES - Untypische Reaktion
  • Lebensmittel & Co: WDEI/FDEIA - Ein Auslöser alleine reicht nicht
  • Allergisch auf Nüsse & Erdnüsse: Warum man bei einer
  • Nussallergie nicht alle Nüsse meiden sollte
  • Aus dem Alltag - Wie ein Hund bei LM- Allergien helfen kann
  • Laktose, Fruktose & Histamin – Neues zu den Lebensmittel-Unverträglichkeiten
  • Zöliakie, Weizen- oder Glutensensitivität: Welche Auslöser sind relevant?
  • Vegane Lebensmittel, Erbsen & Co - Neue Allergieauslöser
  • Umgang mit LM-Allergien im Alltag
  • Experten-Interview: Ihre Fragen – Unsere Antworten