Übersicht / BMG - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung / Meldung vom 23.03.2007

Freitag, 23. März 2007, 12:22 Uhr

BMG - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

BMG - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Bätzing regt verantwortungsvollen Alkoholkonsum in der Gesellschaft an – Riskantes Trinken wird zu wenig wahrgenommen

Berlin – Vom 14. bis 18. Juni 2007 findet in Deutschland bundesweit eine Aktionswoche "Alkohol - Verantwortung setzt die Grenze" statt. Ziel der Aktionswoche ist, auf bundesweiten Veranstaltungen ein größeres Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Alkoholkonsum zu fördern und die Aufmerksamkeit auch auf die eigenen Trinkgewohnheiten zu lenken. Durchgeführt wird die Aktionswoche von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) e.V. Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, ist die Schirmherrin der Veranstaltung.

"Die Diskussion in den letzten Wochen über das Rauschtrinken unter Jugendlichen hat deutlich gezeigt, wie wichtig es ist, mehr für ein gemeinsames Verständnis für den zurückhaltenden Alkoholkonsum zu tun. Hier sind alle gefragt. Wir brauchen mehr Aufmerksamkeit gegenüber einem problematischen Trinkverhalten und ein von Verantwortung geprägtes Leitbild für den Umgang mit Alkohol. Das muss insbesondere Kindern und Jugendlichen vorgelebt werden. Prävention beginnt hier," so Sabine Bätzing.

Die Aktionswoche wird diese Fragen positiv aufgreifen und ein Nachdenken über den eigenen Alkoholkonsum anregen, bevor riskante oder missbräuchliche Trinkmuster zu negativen Folgen führen. Dazu wird während der Woche ein attraktiver Selbsttest angeboten, der eine Einschätzung über den eigenen verantwortlichen oder riskanten Alkoholkonsum in den Ampelfarben Grün-Gelb-Rot geben wird. Die breit angelegte Kampagne wird auf zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen in Betrieben, Sportvereinen, Schulen und Hochschulen das Thema präventiv aufgreifen. In Einkaufszentren und in der Gastronomie wird der Selbsttest verteilt. Ärzte und Apotheker werden in der Woche verstärkt auf die Folgen des übermäßigen Alkoholkonsums hinweisen.

Sabine Bätzing dazu: "Ich freue mich über die bisherige große Resonanz auf die Aktionswoche. Ich rechne mit bundesweit insgesamt 750 Veranstaltungen. Jetzt kommt es darauf an, dass sich möglichst viele weitere Akteure an der Woche beteiligen, um noch mehr Menschen zu erreichen. Die Bedeutung einer solchen Veranstaltung ist kaum zu überschätzen. Mit dem offenen Blick auf den eigenen Alkoholkonsum, feste Gewohnheiten und schleichende Abhängigkeiten."

Mehr Informationen erhalten Sie unter:

http://www.suchtwoche.de

http://www.drogenbeauftragte.de