Übersicht / Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz / Meldung vom 11.10.2011

Dienstag, 11. Oktober 2011, 13:21 Uhr

Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

Das Gemeinsame Krebsregister informiert:

Brustkrebs in Berlin

Berlin – Aus Anlass des Brustkrebsmonats Oktober informiert das GKR über die aktuellen Zahlen zum Brustkrebs im Land Berlin.

Brustkrebs ist bei Frauen mit Abstand die häufigste Tumorerkrankung. Jeder 3. Krebsfall (33 %) betrifft bei Frauen in Berlin die Brust. Für das Diagnosejahr 2008 wurden im GKR – dem Gemeinsamen Krebsregister der Länder Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und den Freistaaten Sachsen und Thüringen - 2.812 Fälle von Brustkrebs bei Berlinerinnen registriert. Im selben Jahr starben in Berlin 713 Frauen an Brustkrebs.

Nennenswerte altersspezifische Neuerkrankungsraten sind bereits ab dem 40. Lebensjahr zu beobachten. 2008 wurde für die 40-44jährigen Frauen in Berlin eine Neuerkrankungsrate von 83 pro 100.000 Frauen registriert. In den nachfolgenden Altersgruppen ist ein kontinuierlicher Anstieg der Neuerkrankungsrate zu beobachten. Bei den 65-69jährigen Frauen fällt sie mit 489 Neuerkrankungen pro 100.000 am höchsten aus.

Wird Brustkrebs früh erkannt, haben die betroffenen Frauen sehr gute Überlebenschancen. Solange der Tumor lokal begrenzt ist, d.h. die Lymphknoten und andere Organe nicht betroffen sind, überleben im gesamten Einzugsgebiet des GKR über 96 % der Erkrankten die nächsten 5 Jahre. Das Brustkrebs-Screening für Frauen versucht durch frühe Diagnose mit schonenderer Behandlung die Sterblichkeit zu senken. Mit Einführung des Screenings seit dem Jahr 2006 stieg in Berlin die Zahl der früh entdeckten Tumoren. Der Anteil an Tumoren mit einer Größe kleiner 1 cm lag im Jahr 2008 in der screeningberechtigten Altersgruppe bei 19,1 % und war damit mehr als doppelt so hoch wie in den anderen Altersgruppen (7,6 %).

Weitere Informationen sind im aktuellen Faltblatt "GKR - Fakten und Wissenswertes" zum Thema Brustkrebs zusammengestellt. Interessierte können sich unter http://www.krebsregister.berlin.de über regionale Unterschiede und langfristige Trends bei Neuerkrankungs- und Mortalitätsraten informieren. Für detaillierte Fragen steht Roland Stabenow, Leiter der Registerstelle, Tel: 56581-410, e-mail: roland.stabenow@gkr.berlin.de zur Verfügung.