Übersicht / Haus der Tech­nik e.V. / Meldung vom 22.04.2010

Donnerstag, 22. April 2010, 13:02 Uhr

Haus der Tech­nik e.V.

Pressemitteilung

Brustkrebsfrüherkennung: Mammographie - immer noch die Methode der Wahl?

Essen – Der Brustkrebs ist bei Frauen die häufigste Tumorerkrankung - dementsprechend groß ist das Interesse an bildgebenden Verfahren, die in der Lage sind, das Mammakarzinom in einem möglichst frühen Stadium erkennen zu können. Durch die Einführung des Mammographie-Screenings hat die Mammadiagnostik auch einen gesundheitspolitischen Aspekt erhalten, im Rahmen dessen über die Relation von Nutzen und Risiko der Röntgen-Mammographie nachgedacht und diskutiert wurde - und noch wird. In diesem Zusammenhang stellen sich Fragen nach dem Verhältnis von Bildqualität und Dosis sowie nach Alternativmethoden ohne ionisierende Strahlung.

Fachveranstaltung im Haus der Technik Essen Termin: 8. Juni 2010, 10 bis 16 Uhr Veranst.-Nr.: Y-H061-06-147-0

Teilnehmerkreis - in der Radiologie Tätige (Ärzte, Medizinphysik-Experten, Assistenzpersonal) - Mitarbeiter/-innen von Herstellern, Lieferanten und anderen Dienstleistern - Betreiber und Anwender von Mammographiegeräten - nach der RöV behördlich bestimmte Sachverständige, Ärztliche Stellen und zuständige Behörden

Inhalt - Was ist der Stand der Technik in der Mammadiagnostik ? - Ist zeitnah ein verstärkter Einsatz alternativer bildgebender Verfahren (z.B. Kernspintomographie) zu erwarten ? - Steht eine hochwertige Qualitätssicherung zur Verfügung ? - Ist eine die Mammographie betreffende Verschärfung des Strahlenschutzrechts im Rahmen der Röntgenverordnung zu erwarten ?

Fragen dieser und ähnlicher Art sollen von Fachleute und Experten aus den verschiedenen Gebieten dieses Themenbereiches angesprochen und diskutiert werden - für die interessierten Kreise sicherlich ein hoch aktuelles Thema.