Übersicht / Saarland - Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft / Meldung vom 15.11.2011

Dienstag, 15. November 2011, 14:20 Uhr

Saarland - Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft

Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf Labortechnologie

Das Saarland auf der Medizintechnikfachmesse MEDICA

Saarbrücken – Das Saarland ist in diesem Jahr bereits zum 16. Mal in Folge auf der Medizintechnikfachmesse MEDICA vertreten. Die internationale Messe in Düsseldorf beginnt morgen und endet am kommenden Samstag (19.11.11). Allein am Gemeinschaftsstand des Saarlandes (Halle 7a Stand B01/B05/B06/B09) präsentieren sich zehn saarländische Unternehmen sowie fünf Institute aus Rheinland-Pfalz. Weitere neun saarländische Unternehmen stellen in den einzelnen Fachhallen aus. Organisiert und betreut wird der Gemeinschaftsstand von der Zentrale für Produktivität und Technologie Saar (ZPT), die großteilig vom Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft finanziert wird.

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Gemeinschaftspräsentation ist die Labortechnologie. Das Sulzbacher Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT) präsentiert das Projekt „Labor der Zukunft“, das aus Mitteln des saarländischen Ministeriums für Wirtschaft und Wissenschaft mit 6,6 Millionen Euro gefördert wird. Bei der Entwicklung des Labors der Zukunft wird die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft beispielhaft umgesetzt: Um neue Labortechnologien optimal entwickeln zu können sollen Labordienstleister, Klimatechnikhersteller, Pharmazie- und Maschinenbauunternehmen sowie weitere saarländische Firmen mitarbeiten. „Wir wollen hier im Saarland Forschung für und mit Unternehmen betreiben, anwendungs- und verwertungsbezogen“, so Wirtschaftsminister Dr. Christoph Hartmann. „Die neu entwickelten Laborstandards und Produkte sollen im Saarland produziert, vermarktet und eingesetzt werden. So entstehen Arbeitsplätze und Wertschöpfung im Land.“

Zu den weiteren Ausstellern zählt unter anderem die JenLab GmbH, die im Science Park 2 am Saarbrücker Campus der Saarbrücker Universität angesiedelt ist. Das Unternehmen stellt auf der MEDICA ein kompaktes Multiphotonenmikroskop für die Mikroskopie vor, das eine präzisere Nanochirurgie ermöglicht.

Neben dem Schwerpunkt Labortechnologie sind eine Reihe von mittelständischen Unternehmen vertreten, die innovative Produkte, überwiegend für den Gebrauch in Kliniken, anbieten darunter sterile Einwegerzeugnisse (Katheter, Sonden, Drainagen) sowie Messgeräte und Materialien für Infusionsbeutel.

Kontakt:

Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft
Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken
Telefon (0681) 501-1888