Übersicht / Deutsche Leberstiftung / Meldung vom 14.11.2018

Mittwoch, 14. November 2018, 12:00 Uhr

Deutsche Leberstiftung

PRESSEMITTEILUNG DER DEUTSCHEN LEBERSTIFTUNG

Deutsche Leberstiftung: „Ist Ihre Leber gesund?“ – diese Frage sollten alle beantworten können

Hannover – Gesundheit ist ein wertvolles Gut. Manche Organe, deren Bedeutung alle kennen, stehen im Fokus. Die Leber wird dabei oft vernachlässigt. Dabei ist sie unser zentrales Stoffwechselorgan und damit lebenswichtig. Daher ist die Frage nach ihrer Gesundheit elementar. Das Motto des diesjährigen Deutschen Lebertages am 20. November 2018 lautet deshalb: „Ist Ihre Leber gesund?“

„Gemeinsam mit der Gastro-Liga e. V. und der Deutschen Leberhilfe e. V. richtet die Deutsche Leberstiftung seit Jahren erfolgreich den Deutschen Lebertag aus“, sagt Professor Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Leberstiftung und erklärt weiter: „Mit der direkten Frage zur Lebergesundheit fokussieren wir das Thema konkret auf das lebenswichtige Stoffwechselorgan, das bei einer Erkrankung häufig keine Beschwerden verursacht. Wir möchten die Menschen für die Ursachen und den Verlauf von Lebererkrankungen sensibilisieren. Inzwischen können viele Lebererkrankungen gut behandelt, zum Teil sogar geheilt werden – daher ist es extrem wichtig zu wissen, ob die Leber krank oder gesund ist.“

Experten schätzen, dass mindestens fünf Millionen Menschen in Deutschland an einer Lebererkrankung leiden. Viele davon, ohne es zu merken. Lebererkrankungen verursachen kaum Schmerzen und weisen häufig unspezifische Symptome auf. Daher werden Lebererkrankungen oft erst spät erkannt, manchmal zu spät, um schwerwiegende Folgen wie Leberzirrhose und Leberzellkrebs zu vermeiden. Wird die Erkrankung der Leber frühzeitig diagnostiziert, ist eine Regeneration des Lebergewebes möglich. Doch eine Therapie kann nur durchgeführt werden, wenn eine Lebererkrankung auch diagnostiziert wird. Erhöhte Leberwerte (GPT, GOT und GGT) sind leicht festzustellen und können auf eine Lebererkrankung hinweisen.

Die Behandlungsmöglichkeiten von Lebererkrankungen wurden in den letzten Jahren stark verbessert. Ein Beispiel für die erfolgreichen neuen Therapien sind die Medikamente zur Behandlung der Hepatitis C, die direkt in den Vermehrungszyklus des Virus eingreifen (sogenannte DAAs – Direct Acting Antiviral Agents). Damit kann die chronische Hepatitis C bei fast allen Patienten in kurzer Zeit und nahezu ohne Nebenwirkungen geheilt werden. Doch nur wer sich mit dem Thema Lebererkrankungen beschäftigt, sich informiert und untersuchen lässt, kann im Falle einer bestehenden Erkrankung auch therapiert werden.

Mehr Aufmerksamkeit für die Leber bei Betroffenen und Ärzten ist daher das Ziel des 19. Deutschen Lebertages. Am 20. November 2018 findet unter anderem eine kostenfreie Telefonaktion statt. Experten beantworten alle Fragen rund um die Themen Leber, Lebergesundheit und Lebererkrankungen, weitere Informationen: www.lebertag.org.

Deutsche Leberstiftung

Die Deutsche Leberstiftung befasst sich mit der Leber, Lebererkrankungen und ihren Behandlungen. Sie hat das Ziel, die Patientenversorgung durch Forschungsförderung und eigene wissenschaftliche Projekte zu verbessern. Durch intensive Öffentlichkeitsarbeit steigert die Stiftung die öffentliche Wahrnehmung für Lebererkrankungen, damit diese früher erkannt und geheilt werden können. Die Deutsche Leberstiftung bietet außerdem Information und Beratung für Betroffene und Angehörige sowie für Ärzte und Apotheker in medizinischen Fragen. Diese Aufgaben erfüllt die Stiftung sehr erfolgreich. Weitere Informationen: www.deutsche-leberstiftung.de.

BUCHTIPP: „Das Leber-Buch“ der Deutschen Leberstiftung informiert umfassend und allgemeinverständlich über die Leber, Lebererkrankungen, ihre Diagnosen und Therapien – jetzt in dritter, aktualisierter und erweiterter Auflage! „Das Leber-Buch“ ist im Buchhandel erhältlich: ISBN 978-3-89993-899-9, 16,99 Euro. Weitere Informationen: www.deutsche-leberstiftung.de/Leber-Buch.