Übersicht / Verband medizinischer Fachberufe e.V. / Meldung vom 20.10.2014

Montag, 20. Oktober 2014, 10:13 Uhr

Verband medizinischer Fachberufe e.V.

Presseinformation

Ehrenurkunde des BVKJ für Brigitte März
Rolle der MFA in den Kinder- und Jugendarztpraxen gewürdigt

Eppstein – Anlässlich des 42. Herbst-Seminar-Kongresses des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte e.V. (BVKJ) Mitte Oktober in Bad Orb wurde der Referatsleiterin für Medizinische Fachangestellte (MFA) im Verband medizinischer Fachberufe e.V., Brigitte März, die Ehrenurkunde des BVKJ verliehen.

In der Laudatio dankte der Präsident des BVKJ Dr. Wolfram Hartmann Frau März für ihre bisherige Zusammenarbeit mit seinem Verband.

In ihrer Funktion als Referatsleiterin hat sie „von Anfang an an der thematischen Gestaltung des Kongresses für Medizinische Fachangestellte ‚Praxisfieber live‘ mitgearbeitet und ist seit vielen Jahren ein nimmermüder Motor bei der engen Zusammenarbeit zwischen BVKJ und ihrem Verband. In diesen Funktionen entwickelte sie ein außerordentliches Engagement und trug durch ihre profunden Kenntnisse der Wünsche und Bedürfnisse der pädiatrischen Fachangestellten ganz wesentlich dazu bei, dass der BVKJ ein beispielhaftes Angebot für MFA in pädiatrischen Praxen aufbauen konnte“, so Dr. Hartmann in der Laudatio.

Die Präsidentin des Verbandes medizinischer Fachberufe e.V. Sabine Ridder wertete diese Ehrung als Ausdruck der guten Kooperation beider Berufsverbände und Würdigung der Verdienste von Brigitte März. „Die Aus- und Fortbildung der Medizinischen Fachangestellten in den Kinder- und Jugendarztpraxen ist unser gemeinsames Anliegen. Dabei hat Brigitte März stets auch die Patienten im Blick. Ein gesundes Aufwachsen der jungen Menschen ist ihr besonders wichtig. In der Sensibilisierung der Kolleginnen für Themen wie Kinderschutz, gesunde Ernährung, Impfschutz im Kinder- und Jugendalter sieht sie deshalb einen Schwerpunkt ihrer Arbeit. Sie weiß, welche entscheidende Funktion Medizinische Fachangestellte sowohl für die Patienten als auch für die Ärzte inne haben und leistet ihre Arbeit aus ganzem Herzen“, so Sabine Ridder weiter.

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. wurde 1963 als Berufsverband der Arzthelferinnen (BdA) gegründet und vertritt als Gewerkschaft seit 1980 auch die Interessen der Zahnarzt- und Tierarzthelferinnen. Seit dem 6. Juni 2006 trägt der ehemalige BdA den Namen Verband medizinischer Fachberufe e.V. Mit der Satzungsänderung 2010 können auch angestellte Zahntechniker/innen den Verband beitreten. Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. engagiert sich in zahlreichen Veranstaltungen für die Fortbildung des Praxispersonals. Mehr Infos unter www.vmf-online.de