Übersicht / FDP-Bundestagsfraktion / Meldung vom 01.12.2006

Freitag, 01. Dezember 2006, 15:19 Uhr

FDP-Bundestagsfraktion

FDP-Sprecher ROBERT VON RIMSCHA teilt mit:

FDP unterstützt bundesweiten Protesttag gegen Gesundheitsreform

Berlin – Die FDP unterstützt mit zahlreichen Aktionen am Sonntag den bundesweiten Protesttag gegen die Folgen der schwarz-roten Gesundheitsreform unter dem Motto "Patient in Not - diese Reform schadet allen". FDP-Bundesvorstandsmitglied und -Gesundheitsexperte Daniel BAHR erklärte dazu: "Die Reform ebnet den Weg in ein staatliches und zentralistisches Einheitsgesundheitssystem. Mangelverwaltung und Wartelisten werden die Folge sein."

Die FDP warnt vor dem Abbau der wohnortnahen ambulanten und stationären Versorgung, vor langen Wartezeiten, Minderversorgung mit erheblichen Qualitätseinbrüchen und Verschärfung der Rationierung in allen Bereichen. DANIEL BAHR begrüßt die breite Ablehnungsfront: "Die Regierungskoalition in Berlin muss jetzt handeln: das Vorhaben einstampfen und zum Wohle aller Beteiligten von neuem beginnen."

Zu dem bundesweiten Aktionstag der Information und Aufklärung über die Folgen der Gesundheitsreform haben die Bundesärztekammer, die Deutsche Krankenhausgesellschaft, die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der Marburger Bund aufgerufen. Gemeinsam mit den Bundesorganisationen der Apotheker und Zahnärzte sowie der Allianz Deutscher Ärzteverbände und anderen Organisationen der Gesundheitsberufe sollen die Bürger in allen Regionen des Landes darüber informiert werden, welche Auswirkungen das so genannte GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetz auf die medizinische Versorgung in Deutschland haben wird.