Übersicht / Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz / Meldung vom 05.09.2011

Montag, 05. September 2011, 11:52 Uhr

Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz

Gemeinsame Einladung zum Pressegespräch von der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz und der Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin

Gemeinsam Handeln für ein gesundes Älterwerden in der Region Berlin-Brandenburg / Zeit: Mittwoch, 7. September 2011 um 10.00 Uhr / Ort: im Presseraum des Roten Rathauses (Raum 319)

Berlin – Der demografische Wandel führt in Berlin und Brandenburg zu einem stetig wachsenden Anteil älterer Menschen an der Bevölkerung. Besonders stark wird der Anteil der 80-bis 95-Jährigen steigen. Damit verbunden nehmen Alterskrankheiten wie Herz-Kreislauferkrankungen, Krebs oder Demenz zu. In diesen Altersgruppen ist auch das Risiko der Pflegebedürftigkeit besonders hoch. Es wird damit gerechnet, dass die Zahl der Pflegebedürftigen in Berlin bis zum Jahr 2030 um bis zu 80 % steigen wird.

Wie wird diesen Herausforderungen in Berlin und Brandenburg begegnet? Wie können die Voraussetzungen für ein gezieltes und gemeinsames Handeln verbessert werden?

In einem Pressegespräch wollen wir Antworten auf diese Fragen geben. Teilnehmerinnen sind:

• Katrin Lompscher, Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz • Anita Tack, Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz im Land Brandenburg • Carola Gold, Fachstelle für Prävention und Gesundheitsförderung im Land Berlin

Kontakt für Rückfragen: Stefan Pospiech, 030 – 44 31 90 80, pospiech@gesundheitbb.de