Übersicht / Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. / Meldung vom 19.02.2007

Montag, 19. Februar 2007, 10:01 Uhr

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft ruft zur Unterstützung der Pariser Eklärung auf:

„Gemeinsame Ziele der europäischen Alzheimer Gesellschaften“

Berlin – In den Mitgliedsländern der Europäischen Union sind etwa 5,4 Millionen Menschen von der Alzheimer-Krankheit oder anderen Demenzerkrankungen betroffen, allein in Deutschland etwa eine Million. Ihre medizinische, pflegerische und soziale Betreuung ist unterschiedlich, insgesamt aber überall dringend verbesserungsbedürftig. Vor diesem Hintergrund und in Hinblick auf die in allen Ländern absehbare Zunahme der Erkrankungen haben die Dachorganisation Alzheimer Europe und ihre Mitgliedsorganisationen die "Pariser Erklärung zu den politischen Zielen der europäischen Alzheimerbewegung" verabschiedet.

Heike von Lützau-Hohlbein, 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und Vorstandsmitglied von Alzheimer Europe, sagte dazu: "Mit dieser Erklärung fordern wir die Institutionen der Europäischen Union und die nationalen Regierungen auf, endlich die Herausforderung der Gesundheitssysteme durch die steigende Zahl von Demenzerkrankungen anzuerkennen. Wir brauchen Aktionsprogramme, um realistische und menschenwürdige Lösungen für die betroffenen Familien zu finden. Ich bitte alle, die sich für Demenzkranke einsetzen, die Pariser Erklärung zu unterstützen und mitzuzeichnen."

Wichtige Ziele und Forderungen der Pariser Erklärung sind:

- Verstärkte Forschung zu den Ursachen, Präventions- und Behandlungsmöglichkeiten, auch im Rahmen des 7. EU-Programms für Forschung und Entwicklung

- Bessere Ausbildung der Mediziner hinsichtlich früher Diagnose und Behandlung von Demenzerkrankungen

- Kostenerstattung für fachlich anerkannte medizinische Behandlung durch das Gesundheitswesen

- Angemessene Mitteilung der Diagnose und Förderung der Selbstständigkeit und Selbstbestimmung der Kranken

- Information der Kranken und ihrer Angehörigen gleich nach der Diagnose über die Beratungsmöglichkeiten durch regionale Alzheimer Gesellschaften

- Ausbau der Entlastungsangebote für pflegende Angehörige

- Eindeutige gesetzliche Regelung der Wirksamkeit von Vorausverfügungen, etwa Patientenverfügungen

- Kampagnen, um die Öffentlichkeit für die Symptome von Demenzerkrankungen zu sensibilisieren

- Anerkennung der Leistungen der Alzheimer Gesellschaften und ideelle und finanzielle Unterstützung ihrer Arbeit.

Der Text der Pariser Erklärung steht zur Verfügung auf den Internetseiten http://www.deutsche-alzheimer.de Er kann mitgezeichnet werden auf der Seite http://www.dementia-in-europe.eu