Übersicht / Heinrich-Böll-Stiftung e.V. / Meldung vom 12.04.2012

Donnerstag, 12. April 2012, 09:00 Uhr

Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

E I N L A D U N G

Gespräche zur Gesundheitspolitik: Die Private Krankenversicherung (PKV) - eine Krankenversicherung mit eingebauter Altersvorsorge?

Berlin – Podiumsdiskussion

Datum: Donnerstag, 19. April 2012, 19.00 - 21.30 Uhr Orte: Heinrich-Böll-Stiftung, 10117 Berlin, Schumannstr. 8 Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

mit: Dr. Volker Leienbach, Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. Prof. Dr. Klaus Jacobs, Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK

Moderation: Andreas Brandhorst, Referent für Gesundheitspolitik in der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen

Seit mehreren Monaten berichten die Medien über vermeintliche und tatsächliche Probleme der Privaten Krankenversicherung und ihrer Versicherten. Angefangen bei deutlichen Prämiensteigerungen über Wettbewerbsdefizite zwischen den Versicherungsunternehmen bis hin zur Überversorgung von Privatversicherten, an denen Ärztinnen und Ärzte herumdoktern, da sie gut an ihnen verdienen. Die Private Krankenversicherung hält dagegen. Sie verweist auf den lebenslang garantierten Leistungsumfang für ihre Mitglieder, auf ihren überproportional hohen Beitrag zur Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der medizinischen Infrastruktur und den hohen Grad an Kostentransparenz und Eigenverantwortung, dem sie sich verpflichtet sieht. Die Oppositionsparteien haben unisono angekündigt, gesetzliche und private Krankenversicherung durch eine Bürgerversicherung ersetzen zu wollen. Die Zukunft des Krankenversicherungssystems wird zu den wichtigsten Themen des Bundestagswahlkampfes gehören.

Zur Veranstaltung: http://www.boell.de