Übersicht / Heinrich-Böll-Stiftung e.V. / Meldung vom 19.09.2011

Montag, 19. September 2011, 12:20 Uhr

Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

E I N L A D U N G

Gespräche zur Gesundheitspolitik: GESUNDHEIT IN ZEITEN DER GLOBALISIERUNG

Berlin РDatum: Mittwoch, 21. September 2011, 19.00 - 21.00 Uhr Orte: Heinrich-B̦ll-Stiftung, 10117 Berlin, Schumannstr. 8 Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

In Kooperation mit dem Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Charité Universitätsmedizin Berlin und der Deutschen Sektion der IPPNW – Ärzte in sozialer Verantwortung

Globalisierung führt dazu, dass heute mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in absoluter Armut lebt und keinen oder nur einen unzureichenden Zugang zur medizinischen Versorgung haben. Die WHO-Kommission „Soziale Gesundheitsdeterminanten der Weltgesundheitsorganisation“ führte in ihrem Abschlussbericht 2009 dazu aus: “Die ungleiche Verteilung von gesundheitsgefährdenden Einflüssen ist in keiner Weise ein ‚natürliches‘ Phänomen, sondern ist das Ergebnis einer toxischen Kombination mangelhafter sozialer Maßnahmen und Programme, unfairer wirtschaftlicher Strukturen und schlechter Politik“ und stellt fest: „Soziale Ungerechtigkeit tötet Menschen in großem Ausmaß.“ Menschen realisieren heute, dass mit zunehmender Geschwindigkeit Güter, Finanzprodukte, Informationen oder Menschen global ausgetauscht werden und gleichzeitig Menschen weltweit stärker voneinander abhängig werden.

Welche Auswirkungen haben diese Prozesse auf das Wohlergehen von Menschen und Bevölkerungen und welche Herausforderungen ergeben sich daraus global für die Gesundheit von Menschen heute und in der Zukunft? Bestimmen global agierende Unternehmen, Philanthropen oder supranationale Institutionen unsere Gesundheit? Werden wir überhaupt noch Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen können?

Vortrag und Podiumsdiskussion In englischer Sprache mit Simultanübersetzung

Vortrag David McCoy, Arzt und Global Health Experte des englischen University College London und Mitherausgeber des Global Health Watch (GHW 2), eines alternativen Weltgesundheitsberichtes

Diskussion mit: Tobias Luppe, Oxfam Deutschland e.V., Bereich Gesundheitsfürsorge

Uwe Kekeritz, MdB, Bündnis 90/Grüne, Volkswirt und Vorsitzender des Bundestags-Unterausschusses Gesundheit in Entwicklungsländern

Moderation: Peter Tinnemann, Arzt und Global Health Experte der Charité Universitätsmedizin Berlin

http://www.boell.de