Übersicht / Saarland - Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales / Meldung vom 15.07.2008

Dienstag, 15. Juli 2008, 11:01 Uhr

Saarland - Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales

Klinikum Saarbrücken ist starker Gesundheitsversorger. Kommunales Krankenhaus der Maximalversorgung mit flexiblen Strukturen. Über 500 Geburten im ersten Halbjahr

Gesundheitsminister Gerhard Vigener besucht Klinikum Saarbrücken

Saarbrücken – Gesundheitsminister Gerhard Vigener informierte sich heute vor Ort gemeinsam mit der Verwaltungsdirektorin Dr. Susann Bresslein über das Leistungsangebot des Maximalversorger-Krankenhauses auf dem Saarbrücker Winterberg, das mit 600 Betten zu den starken Gesundheitsanbietern im Land zählt. „Besonders freut es mich, dass das Klinikum Saarbrücken schon im ersten Halbjahr über 500 Geburten verzeichnen konnte. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“ so Minister Vigener.

In vielen Entwicklungen war das Saarbrücker Krankenhaus allen anderen Krankenhäusern im Saarland voraus, oft war es Vorreiter für Neuerungen im medizinischen und pflegerischen Bereich. Das Klinikum Saarbrücken war 1992 eines der ersten kommunalen Krankenhäuser mit einer zeitgemäßen und flexiblen Struktur – der gemeinnützigen GmbH. Damit haben die Verantwortlichen unserer Stadt schon frühzeitig Weichen gestellt, sich den veränderten Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen anzupassen. Seit der Umwandlung in eine gemeinnützige GmbH sind einige Tochterunternehmen, wie die Pflege gGmbH, die Blutspendezentrale Saar-Pfalz, die Service - GmbH und die Rettungsdienstschule Saar hinzugekommen. Das Klinikum Saarbrücken ist mit fast 2000 Mitarbeitern eines der größten Unternehmen Saarbrückens.

„Als Krankenhaus der Maximalversorgung ist es einer der Standorte der Spitzenmedizin im Land“ so Vigener. So leistet das Klinikum Saarbrücken mit seinen Mitarbeitern auch einen wichtigen Beitrag in der Notfallversorgung der Bevölkerung und ist Teil einer gut verzahnten Infrastruktur mit Feuerwehr, Rettungshubschrauber Christoph 16, Rettungsdienst, Polizei und Katastrophenschutz.

Mit den letzten großen Baumaßnahmen - dem neuen OP-Trakt, dem Perinatal- und Brustzentrum sowie der Zentralen Notaufnahme – wurde die Modernisierung des Hauses noch einmal wesentlich vorangetrieben.