Übersicht / Deutsche Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft e.V. / Meldung vom 26.11.2020

Donnerstag, 26. November 2020, 15:21 Uhr

Deutsche Migräne- und Kopfschmerz-Gesellschaft e.V.

Neues Video über Corona und Kopfschmerzen von der DMKG-Initiative »Attacke! Gemeinsam gegen Kopfschmerzen«

Gibt es einen Corona-Kopfschmerz?

München – Was bedeutet die zweite Corona-Welle für KopfschmerzpatientInnen? Aktuelle Erkenntnisse zum Zusammenhang von Corona und Kopfschmerzen teilt Kopfschmerzexpertin Frau Dr. Förderreuther,
1. Vizepräsidentin der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG e.V.) im aktuellen Video:

  • Wissenschaftliche Daten von Corona-PatientInnen, die in Klinken behandelt wurden, zeigen, dass es offenbar keinen speziellen Corona-Kopfschmerz gibt.
  • In Lockdown-Zeiten machen KopfschmerzpatientInnen sehr unterschiedliche Erfahrungen mit ihren Symptomen.
  • Wer unter Kopfschmerzen leidet, soll sie auch in der aktuellen Situation ernst nehmen.

Ein weiteres Video zu wichtigen Patientenfragen finden Sie hier.

Die DMKG will mit ihrer Initiative »Attacke! Gemeinsam gegen Kopfschmerzen« die Kopfschmerzversorgung verbessern. Jeder, der in der Versorgung von KopfschmerzpatientInnen tätig ist, kann das Informationsangebot nutzen und weiterempfehlen: www.attacke-kopfschmerzen.de.

Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V. (DMKG) ist seit 1979 die interdisziplinäre wissenschaftliche Fachgesellschaft für Kopf- und Gesichtsschmerzen, in der ÄrztInnen, PsychologInnen, PhysiotherapeutInnen, PharmakologInnen und ApothekerInnen organisiert sind. Der unabhängige und gemeinnützige Verein setzt sich für die Verbesserung der Therapie der vielen Millionen PatientInnen in Deutschland mit akuten und chronischen Kopfschmerzen ein. Die Fachgesellschaft fördert die Forschung und organisiert Fortbildungen für medizinische Fachberufe sowie einmal jährlich den Deutschen Schmerzkongress gemeinsam mit der Deutschen Schmerzgesellschaft. Die DMKG ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und in der Weltkopfschmerzgesellschaft (International Headache Society).