Übersicht / DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH / Meldung vom 01.03.2011

Dienstag, 01. März 2011, 09:49 Uhr

DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH

Neuer Rekord der Menschlichkeit für die DKMS

Größte Typisierungsaktion aller Zeiten

Köln / Tübingen – Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei freut sich, einen ersten großen Erfolg für das Jahr 2011 vermelden zu können: Am 27.2. lassen sich bei der Typisierungsaktion „Hilfe für Lucas und andere“ in Salem 7327 Menschen als potenzielle Spender in die DKMS aufnehmen – mehr als bei jeder anderen Aktion zuvor. Riesentrubel im baden-württembergischen Salem für die gute Sache: Bereits am frühen Sonntagmorgen bilden sich vor dem Salemer Bildungszentrum Menschenschlangen, Reisebusse fahren vor und ganze Vereine kommen geschlossen vorbei, um sich bei der DKMS registrieren zu lassen. „Diese unglaubliche Hilfsbereitschaft ist überwältigend und für uns ein Anlass zu großer Freude“, sagt Stephan Schumacher, Direktor Marketing und Spenderneugewinnung der DKMS. „7320 Menschen lassen sich an einem Tag als potenzielle Lebensretter in die DKMS aufnehmen. Das ist absoluter Rekord! Seit unserer Gründung im Jahr 1991 gab es keine Typisierungsaktion, die größer war.“ Und weiter: „Bislang lag der Rekord bei 6885 Neuaufnahmen im Zuge der Aktion ‚Lippe gegen Leukämie’ am 4.9.1999 in Detmold. Erkrankt war damals die fünfjährige Jacqueline.“ Anlass des großen Engagements in Salem ist die Leukämieerkrankung des zweijährigen Lucas, der nach mehreren Chemotherapien nur noch durch eine Stammzelltransplantation geheilt werden kann. Um ihm und allen anderen suchenden Patienten eine neue Lebenschance zu ermöglichen, hatte sich die Familie hilfesuchend an die DKMS gewandt. Gemeinsam mit der gemeinnützigen Gesellschaft riefen sie die Typisierungsaktion „Hilfe für Lucas und andere“ ins Leben. Schirmherren der Veranstaltung: der örtliche Bürgermeister Manfred Härle und der Handballtrainer und Kapitän der Weltmeistermannschaft 2007 Markus Baur, der sich ebenfalls in die Datei aufnehmen lässt und darüber hinaus den ganzen Tag über mithilft. Außerdem werden 100.000 Euro an diesem Tag an die DKMS gespendet, die der Spenderneugewinnung zugute kommen. Denn: jede einzelne Neuaufnahme kostet die DKMS 50 Euro und muss von der gemeinnützigen Gesellschaft aus Spendengeldern finanziert werden. „Eine perfekt organisierte Veranstaltung, die ihresgleichen sucht. Kein Spender musste lange auf seine Blutentnahme warten. Ich bedanke mit daher noch mal in aller Form bei der Initiativgruppe für ihren persönlichen Einsatz“, sagt Stephan Schumacher.

Hintergrund: Ebenso wie Lucas sucht alleine in Deutschland jeder fünfte Patient vergeblich nach seinem passenden Spender. Manchmal findet sich einer unter 20.000. Oft gibt es keinen unter Millionen Registrierten. Jeder Einzelne zählt und kann helfen. Ob mit einer Aufnahme in die DKMS und oder einer Geldspende. Die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei ist mit über 2,3 Millionen registrierten Spendern die weltweit größte Stammzellspenderdatei (52.540 Neuaufnahmen davon alleine in den ersten beiden Monaten des Jahrs 2011). Mehr als 24.000 Spender haben bislang mit einer Stammzellspende tatsächlich eine Chance auf Leben gegeben.

Ausführliche Informationen unter http://www.dkms.de.