Übersicht / Hansaplast / Meldung vom 09.04.2021

Freitag, 09. April 2021, 10:19 Uhr

Hansaplast

Themenspezial: Wundversorgung

Pressemitteilung

Gut geschützt mit Hansaplast. Damit dich nichts aufhalten kann.
Hansaplast Pflaster schützen vor Schmutz und 99 % der Bakterien – unser bester Schutz für optimale Heilung

Hamburg – Ob im Garten, beim Sport oder in der Küche, oft reicht ein kleiner Moment der Unachtsamkeit und schon ist es passiert: Wir stolpern über den Gartenschlauch, fallen im Laufen ungeschickt oder rutschen mit dem Messer ab. Die Folgen: Kratzer, Schürfwunden und Schnitte. Verletzungen der Haut gehören leider zu unserem Alltag. Deshalb sind Tipps zur richtigen Wundversorgung gefragt, doch hier macht sich Unsicherheit breit.

Hartnäckige Mythen ranken sich um die korrekte Versorgung einer Wunde. Dazu zählt auch der Mythos: Wunden heilen besser an der Luft. Tatsächlich bietet aber jede noch so kleine ungeschützte Wunde eine Eintrittspforte für Verunreinigungen und Bakterien. Die Folge: Infektionen, die nicht nur schmerzhaft sein können, sondern auch den Heilungsprozess verzögern und sogar ernsthafte Komplikationen zur Folge haben können.

Doch für Abhilfe ist gesorgt: Hansaplast Pflaster schützen zuverlässig vor dem Eindringen von Schmutz und Bakterien, bis die Haut ihre natürliche Barrierefunktion wiederhergestellt hat. Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Beiersdorf hat in speziellen standardisierten Untersuchungen nachgewiesen, dass Hansaplast Pflaster effektiv vor Schmutz und 99 % der Bakterien schützen. Dies schafft optimale Bedingungen für die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers und eine komplikationsfreie Wundheilung.

Seit 2021 findet man neu auf den Hansaplast Pflastern das Bacteria Shield*. Dieses Symbol bietet dem Kunden eine schnelle Orientierung und die Sicherheit, dass das Trägermaterial der Pflaster die Wunde effektiv vor Schmutz und 99 % der Bakterien schützt.

Für die korrekte Wundversorgung gibt Hansaplast Verbrauchern nun die drei entscheidenden Schritte direkt an die Hand: Reinigen – Schützen – Behandeln. Mit klaren visuellen und schriftlichen Empfehlungen weist der Expertenleitfaden auf den Seitenkanten der Verpackung darauf hin, dass die Wunde, um Infektionen vorzubeugen, mit dem Hansaplast Wundspray gereinigt werden sollte. Ein Hansaplast Pflaster schützt die Wunde zuverlässig vor Schmutz und Bakterien. Durch Auftragen der Hansaplast Wundheilsalbe wird der Heilungsprozess unterstützt.

Nun kommt es nur noch auf die richtige Wahl des Pflasters an. Für kleine Wunden an viel bewegten Körperstellen, wie Händen, Ellenbogen oder den Gelenken, eignen sich Hansaplast Elastic Pflaster, die jetzt mit einer verbesserten Flexibilität und Wasserabweisung dienen können.

Für empfindliche Haut bietet Hansaplast Kindern das Hansaplast Sensitive Kids Pflaster mit fröhlichen Tiermotiven zum Trost für die kleinen Helden. Die Hautverträglichkeit ist dermatologisch bestätigt, die Pflaster sind hypoallergen und die Farben für Kinder ungefährlich. Wichtig für die kleinen Anwender: Die Pflaster lassen sich schmerzarm wieder entfernen. Sind die Kinder getröstet und gut geschützt, verwandeln sich Tränen ganz schnell wieder in ein Lächeln – ein Lächeln, das übrigens auch im neuen Hansaplast Logo zu erkennen ist.

Latexfreie Produkte und Verpackungen

Gut geschützt mit Hansaplast – das bedeutet für Hansaplast auch, Verantwortung für Gesundheit und Wohlbefinden der Menschen zu übernehmen. Zum Beispiel beim Thema Latexunverträglichkeit, eine in der Bevölkerung häufig vorkommende Allergie. Hier kann Hansaplast bereits 2021 einen Großteil des Sortiments inklusive der entsprechenden Verpackungen auf Latexfreiheit umstellen, um das Risiko einer allergischen Reaktion auf Latex zu vermeiden.

* Hansaplast Pflaster schützen vor Schmutz und Bakterien