Übersicht / Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege / Meldung vom 15.06.2018

Freitag, 15. Juni 2018, 11:50 Uhr

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege

Pressemitteilung

Huml ruft zum Tag des Cholesterins zu Vorsorge-Checks ab 35 auf - Bayerns Gesundheitsministerin: Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann vorgebeugt werden

München – Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml hat anlässlich des Tags des Cholesterins am 15. Juni dazu aufgerufen, die Vorsorge-Angebote ab 35 Jahren zu nutzen und unter anderem die Blutfettwerte regelmäßig beim Arzt überprüfen zu lassen. Die Ministerin betonte am Freitag: "In Bayern sterben jedes Jahr über 10.000 Menschen infolge eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls. Neben Rauchen, Übergewicht und Bluthochdruck sind erhöhte Cholesterinwerte wichtige Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ich empfehle jedem ab 35 Jahren, die regelmäßigen Gesundheits-Check-ups zu nutzen, denn vielen Herz-Kreislauf-Erkrankungen kann sehr gut vorgebeugt werden."

Die Ministerin ergänzte: "Erhöhte Cholesterinwerte sind noch keine Krankheit. Cholesterin ist ein unentbehrlicher Rohstoff für den menschlichen Körper. Aber zu viel davon kann riskant sein. Jeder fünfte Erwachsene in Bayern hat diagnostizierte erhöhte Blutfettwerte, die langfristig das Risiko für Atherosklerose und damit Schlaganfall und Herzinfarkt erhöhen können."

Laut Robert Koch-Institut liegen bei fast 20 Prozent der Erwachsenen in Bayern ärztlich diagnostizierte erhöhte Cholesterinwerte vor. In der Altersgruppe ab 65 Jahren sind rund 40 Prozent betroffen. Dem Statistischen Bundesamt zufolge geht fast jeder zweite Todesfall in Deutschland auf eine Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems zurück. Hauptursache ist die Atherosklerose, umgangssprachlich auch Gefäßverkalkung genannt.

Ursache eines erhöhten Cholesterinspiegels kann neben selteneren angeborenen Störungen des Fettstoffwechsels, Erkrankungen der Schilddrüse oder der Einnahme bestimmter Medikamente vor allem ein ungesunder Lebensstil mit wenig Bewegung und einer fettreichen, unausgewogenen Ernährung sein.

Huml unterstrich: "Bei der Behandlung erhöhter Blutfettwerte geht es vor allem darum, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken. Das bedeutet auch: Viel Bewegung, eine gesunde Ernährung und ein Verzicht auf Zigaretten."

Wer gesetzlich versichert ist, hat ab 35 Jahren alle zwei Jahre Anspruch, verschiedene Risikofaktoren beim Hausarzt im Rahmen des Gesundheits-Check-ups kostenlos überprüfen zu lassen. Dies schließt die Untersuchung des Cholesterinwerts mit ein. Auch eine Beratung zu den erhobenen Werten ist vorgesehen.