Übersicht / axcount Generika AG / Meldung vom 15.05.2008

Donnerstag, 15. Mai 2008, 11:36 Uhr

axcount Generika AG

axcount Generika AG schließt Rabattverträge mit weiteren AOKs

Immer mehr AOK-Patienten profitieren von axcount-Arzneimitteln

Friedrichsdorf – Die axcount Generika AG ist in vier weiteren Bundesländern Rabattvertragspartner der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK). axcount hat Rabattvereinbarungen gemäß Paragraph 130a Absatz 8 SGB V mit folgenden Kassen abgeschlossen:

- AOK Bayern (ca. 4,2 Mio. Versicherte) - AOK Berlin (ca. 725.000 Versicherte) - AOK Mecklenburg-Vorpommern (ca. 550.000 Versicherte) - AOK Saarland (ca. 250.000 Versicherte)

Die Rabattverträge gelten für die AOKs Bayern und Saarland ab dem 1. April 2008 und für die AOKs Berlin und Mecklenburg-Vorpommern ab Juni. Die Vereinbarungen beziehen sich auf die Mehrzahl der verschreibungspflichtigen Arzneimittel der axcount Generika AG.

„axcount gehört stets zu den preisgünstigsten Generika im Markt. Immer mehr Krankenkassen erkennen das Potenzial unseres jungen Unternehmenskonzeptes“, sagt axcount-Vorstandsvorsitzender Holger Gehlhar. „Wir freuen uns, dass in Zukunft insgesamt rund 16 Millionen AOK-Versicherte von den hochwertigen und kostengünstigen axcount-Generika profitieren können.“

Anfang April hatte die axcount Generika AG bereits mit den fünf AOKs Westfalen-Lippe, Baden-Württemberg, PLUS für Sachsen und Thüringen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein Rabattverträge geschlossen. Seit 1. Februar 2008 ist axcount zudem Partner der BAHN-BKK, einem der größten betrieblichen Krankenversicherer Deutschlands mit 650.000 Versicherten. Diese Vereinbarung umfasst inzwischen 17 axcount-Wirkstoffe.

Über die axcount Generika AG:

Die axcount Generika AG macht seit ihrem Start im Jahr 2005 als Anbieter preisgünstiger Generika-Arzneimittel auf sich aufmerksam. Seit Dezember 2006 sind rund 250 Apotheker als Aktionäre aktiv am Unternehmenserfolg der axcount Generika AG beteiligt.

Das Unternehmen gehört zur AxiCorp-Gruppe, einem der größten Anbieter von EU-Arzneimitteln in Deutschland. Die Firmengruppe beschäftigt rund 170 Mitarbeiter und erzielte 2007 einen Umsatz von 75 Millionen Euro.