Übersicht / Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) / Meldung vom 10.12.2020

Donnerstag, 10. Dezember 2020, 13:05 Uhr

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB)

Pressemitteilung

Infopaket „Neue Formen der Lebensmittel-Allergien“

Berlin – Neu entdeckt wurden in den letzten Jahren verschiedene Sonderformen der klassischen Nahrungsmittelallergie. Zwei der häufigsten Formen sind das FPIES (Food Protein Induced Enterocolitis Syndrome) und die WDEIA (Wheat Dependent Exercise Induced Anaphylaxis). Grund für den Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. - DAAB ein Infopaket „Neue Formen der Nahrungsmittel-Allergien“ anzubieten. Das Infopaket besteht aus zwei Flyern zum Thema FPIES und WDEIA und einem Notfallpass für die FPIES und kann kostenfrei bestellt werden.

Beiden Formen ist gemeinsam, dass Sie oft zu spät oder gar nicht entdeckt werden und Betroffene einen langen Leidensweg hinter sich haben.

FPIES – Eine unbekannte Nahrungsmittelallergie mit heftigen Reaktionen

FPIES = Food Protein Induced Enterocolitis Syndrome

Hauptkriterium ist das starke, schwallartige Erbrechen

FPIES ist ein potentieller Notfall

Notfallpass bei DAAB kostenlos anfordern

Wenn bei Säuglingen Beikost eingeführt wird, kann es mitunter zu schwallartigem Erbrechen circa 4-6 Stunden nach der Nahrungsaufnahme kommen, teils sogar zu blutigen Durchfällen. Bei der Diagnose sollte stets auch FPIES in Erwägung gezogen werden. FPIES ist eine noch eher unbekannte Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die häufig für eine Infektion gehalten wird und bei der die Betroffenen gesundheitlich oft schwer beeinträchtigt sind. Die häufigste Ursache im Kindesalter ist weltweit Kuhmilch gefolgt von Eiern und Fisch, weitere Auslöser variieren je nach Land und Verzehrgewohnheit.

Im Gegensatz zu einer Nahrungsmittelallergie, die durch Immunglobulin E (IgE) vermittelt wird, hat der Arzt bei FPIES keine Möglichkeit einen klassischen Allergietest durchzuführen. Einzig die Krankengeschichte und direkte Provokation ist zielführend.

WDEIA – Wenn Weizen zur Allergiefalle wird

WDEIA = Wheat Dependent Exercise Induced Anaphylaxis

Auslöser ist Kombination aus Weizenverzehr und Trigger, zum Beispiel Sport

Diagnose sehr schwierig

Notfallset unbedingt erforderlich

Ein relativ neues Krankheitsbild, das eher im Erwachsenenalter auftritt, ist die Weizen-abhängige-anstrengungsassoziierte Anaphylaxie (WDEIA). Betroffene reagieren bei diesem Phänomen nur nach dem Verzehr von weizenhaltigen Produkten (vereinzelt auch Roggen und Gerste) in Kombination mit bestimmten Triggerfaktoren (Anstrengung, Alkohol, Arzneimittel etc.) allergisch. Die Beschwerden können moderat in Form einer Nesselsucht bis hin zum anaphylaktischen Schock (allergischem Notfall) auftreten. Wichtig ist, dass Betroffene aufgrund des Risikos für schwere allergische Reaktionen mit einem Notfallset, bestehend aus Adrenalin-Autoinjektor, Antihistaminikum und Cortison ausgestattet werden.

Das Infopaket „Neue Formen der Lebensmittel-Allergien“ wurde realisiert durch die Selbsthilfeförderung (nach § 20h SGB V) der Knappschaft und kann kostenfrei bestellt werden unter:

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB)

An der Eickesmühle 15-19

41238 Mönchengladbach

E-Mail: info@daab.de, Internet: www.daab.de

Beratungstelefon: 0 21 66 – 64788-88

Deutscher Allergie- und Asthmabund (DAAB)

Der DAAB ist die älteste und mit rund 20.000 Mitgliedern größte Patientenorganisation im Bereich Allergien, Asthma/COPD, Urtikaria, Neurodermitis und Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten.