Übersicht / EDUARD GERLACH GmbH / Meldung vom 13.03.2008

Donnerstag, 13. März 2008, 10:30 Uhr

EDUARD GERLACH GmbH

Aktuell zum Thema Kopfläuse:

Insektizide oder nicht? Alles eine Frage der Erfahrung und des Wissens

Lübbecke – Viel Lärm um nichts! Die gegen insektizide Kopflausarzneimittel gerichteten Anzeigen der Dr. Wolff GmbH (Etopril) haben vor allem eines bewirkt: Man spricht wieder vermehrt über Läuse. Nach einer Umfrage, die das Unternehmen beauftragt hat, sollen sich über 70 Prozent der Menschen für ein Verbot insektizider Wirkstoffe aussprechen. Auch wüssten die Verwender mehrheitlich gar nicht, dass es sich bei den Inhaltsstoffen um Insektizide handelt. Entsprechende Vermutungen stellen die Aufklärungsarbeit von Medien, Ärzten, Apotheken, Behörden sowie Verbraucherschützern in Frage. Tatsache ist, dass Kopflauspatienten seit einigen Jahrzehnten erfolgreich mit den heute am Markt befindlichen insektiziden Arzneimitteln behandelt werden. Nebenwirkungen würden dabei kaum berichtet, bestätigte Wolfgang Becker-Brüser vom arznei-telegramm in einem Gespräch mit der Süddeutschen Zeitung (29.02.08). Nach Angaben des Instituts für medizinische Statistik kurieren über zwei Drittel der Verbraucher den Lausbefall im Rahmen der Selbstmedikation, das heißt unter eigener Regie. Dabei kommen vorwiegend Pedikulozide wie Pyrethrum-Extrakt und Permethrin zum Einsatz und werden nach Informationen der OTC-Studie 2007 (Pharma-Rundschau) unter allen verfügbaren Wirkstoffen, darunter auch nicht insektizide Substanzen wie Kokosöl/Sojaöl oder Dimeticon, am häufigsten von Apothekern empfohlen.

Dass die von der Dr. Wolff GmbH beauftragte Umfrage nicht zwingend das Meinungsbild der Öffentlichkeit widerspiegelt, zeigen andere Erhebungen: Nach einer von Goldgeist forte beauftragten und vom Institut für medizinische Statistik ausgewerteten Umfrage im Herbst 2007 würden sich 71% der Befragten für ein "zugelassenes Arzneimittel mit einem insektiziden Wirkstoff" entscheiden, um Kopfläuse zu bekämpfen. Bei 37% fiel die Wahl auf "Medizinprodukte mit einem silikonähnlichen Wirkstoff, der die Haare imprägniert und Läuse erstickt". Der Rest favorisierte Medizinprodukte auf Basis von pflanzlichen Ölen. Befragt wurden Eltern über das Wartezimmerinformationssystem in Kinderarzt-Praxen sowie Apothekenkunden. Die Erfahrung scheint die Verbraucherakzeptanz für insektizide Wirkstoffe zu beeinflussen. Etwa die Hälfte der Befragten hatte bereits Erfahrung mit einem Kopflausarzneimittel, in dem Fall mit Goldgeist forte. Die Verwenderzufriedenheit lag bei 93 Prozent. Als Gründe für die Zufriedenheit wurden angegeben: die Wirksamkeit gegen Läuse und Nissen (96%), die gute Verträglichkeit (84%!) sowie die einfache Anwendung (68%).

Eine ausführliche Hintergrundinformation der Eduard Gerlach GmbH zur aktuellen Anti-Insektizid-Kampagne finden Sie hier als PDF-Download: http://www.apotheke-adhoc.de

Kontakt:

Herausgeber:
EDUARD GERLACH GmbH
Bäckerstraße 4-8, 32312 Lübbecke

Pressekontakt:
Dorothea Küsters Life Science Communications GmbH
Dirk Fischer
Oberlindau 80-82, 60323 Frankfurt/Main
Tel.: 069 - 61 998 -21, Fax: 069 - 61998 -10
E-Mail: fischer@dkcommunications.de