Übersicht / BMG - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung / Meldung vom 22.06.2011

Mittwoch, 22. Juni 2011, 10:09 Uhr

BMG - Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Einladung zur Pressekonferenz

Kunst gegen Komasaufen

Berlin – Drogenbeauftragte und Band "Luxuslärm" präsentieren Bundessieger der DAK-Aktion "bunt statt blau"

12.000 Schüler gestalten Plakate gegen steigenden Alkoholmissbrauch

Mehr als 26.000 Kinder und Jugendliche landen pro Jahr in Klinik - Junge Künstler treffen Popstars

Comic-Geier, Koma-Girl oder Disco-Party: Seit 1. Februar haben bundesweit 12.000 Schüler unter dem Motto "bunt statt blau" kreative Ideen gegen das zunehmende "Komasaufen" bei Kindern und Jugendlichen entwickelt. Die jungen Künstler setzen mit ihren Bildern, Fotos und Collagen ein buntes Zeichen gegen den zunehmenden Alkoholmissbrauch. Im Jahr 2009 mussten mehr als 26.000 Jungen und Mädchen mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus behandelt werden.

Die Kunst gegen Komasaufen reicht von cool bis provokant. Jetzt wurden die besten Plakate aus allen 16 Bundesländern ausgewählt. Die drei Bundessieger des DAK-Plakatwettbewerbs "bunt statt blau" und der Sonderpreis "junge Künstler" werden am 27. Juni auf einer Pressekonferenz von der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Mechthild Dyckmans, der Band "Luxuslärm" und DAK-Vorstand Herbert Rebscher vorgestellt. Hierzu möchten wir Sie herzlich einladen. Mechthild Dyckmans ist Schirmherrin der DAK-Kampagne und sitzt gemeinsam mit der Band "Luxuslärm", DAK-Chef Herbert Rebscher und Prof. Dr. Reiner Hanewinkel, Leiter des IFT-Nord, in der Bundesjury.

Wann? Montag, 27. Juni 2011, von 11 Uhr - 12 Uhr

Wo? Bundesgesundheitsministerium, Friedrichstraße 108, 10117 Berlin Wer? Mechthild Dyckmans, Drogenbeauftragte der Bundesregierung Prof. Herbert Rebscher, DAK-Vorstand Band "Luxuslärm" Bekanntgabe & Statements der Bundessieger mit anschließendem Gruppenfoto

Bitte melden Sie sich mit dem beiliegenden Faxformular an.

Dateianhänge: