Übersicht / DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH / Meldung vom 15.08.2013

Donnerstag, 15. August 2013, 17:31 Uhr

DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH

Blutkrebspatientin Joon kämpft um Lebenschance

Minh-Khai Phan-Thi und Marcel Nguyen unterstützen weltweite Suche nach passendem Stammzellspender

Tübingen/Berlin – Die 18-jährige, vietnamesisch-stämmige Joon ist an Blutkrebs erkrankt und auf eine Stammzellspende angewiesen. Daher ruft die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei zusammen mit Schauspielerin Minh-Khai Phan-Thi, Turner Marcel Nguyen und dem Deutschen Turner-Bund (DTB) die Bevölkerung zur Registrierung auf – insbesondere diejenigen mit vietnamesischen Wurzeln.

Joon kämpft seit der Diagnose Blutkrebs vor einigen Wochen um ihr Leben. Geboren wurde sie in Haiphong, Nordvietnam, und kam als Baby zu ihrer Adoptivfamilie, mit der sie zurzeit in Frankreich wohnt. Im vergangenen Jahr begann sie in Genf mit ihrem Physikstudium und ihr großer Traum ist es, als Wissenschaftlerin zu arbeiten. Doch dieser Traum ist in weite Ferne gerückt: Nur noch eine Stammzelltransplantation kann Joon eine Chance auf Heilung geben. Bislang wurde trotz weltweiter Suche kein passender Spender für sie gefunden. Als die Schauspielerin Minh-Khai Phan-Thi und der zweifache Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen in London 2012 Marcel Nguyen – die beide vietnamesische Wurzeln haben – von Joons Erkrankung hörten, sagten sie spontan ihre Hilfe zu und rufen nun gemeinsam zur Registrierung auf. Auch der Deutsche Turner-Bund (DTB), allen voran Präsident Rainer Brechtken, wird sich ab sofort nachhaltig für die Belange von Blutkrebspatienten einsetzen. „Es ist toll, dass wir prominente Unterstützer im Kampf gegen Blutkrebs an unserer Seite wissen. Ich hoffe, dass wir gemeinsam viele Menschen motivieren können, sich als Spender registrieren zu lassen“, sagt Claudia Rutt, Geschäftsführerin der DKMS. Ein großes Anliegen ist ihr, ausdrücklich auf die Notwendigkeit hinzuweisen, dass sich Menschen aller Nationalitäten als potenzielle Spender in die DKMS aufnehmen lassen. Denn für die Übertragung von Stammzellen ist die Übereinstimmung der Gewebemerkmale von Spender und Patient entscheidend. „Gewebemerkmale werden jeweils zur Hälfte von Vater und Mutter vererbt. Die Merkmale eines Menschen hängen von der regionalen Herkunft ab. Es ist für Joon wahrscheinlicher, einen Spender unter ihren vietnamesischen Landsleuten zu finden.“ Claudia Rutt weiter: „In Deutschland leben heute viele Menschen mit einer ursprünglich anderen Herkunft. Dass heißt, wenn wir Blutkrebspatienten jeglicher Herkunft helfen wollen, brauchen wir Spender aus vielen Regionen der Welt. Helfen Sie mit, dass sich möglichst viele Menschen als Spender in die DKMS aufnehmen zu lassen, damit wir allen Blutkrebspatienten eine Chance auf Leben ermöglichen können!“

Eine Registrierung ist jederzeit online unter www.dkms.de möglich!

Über die DKMS Familie

Die DKMS sucht und vermittelt Stammzellspender für Menschen mit Blutkrebs und anderen Erkrankungen des blutbildenden Systems. Mit weltweit insgesamt über 3,7 Millionen Registrierten (davon drei Millionen in Deutschland) und mehr als 37.000 ermöglichten Stammzelltransplantationen (davon über 36.000 in Deutschland) ist die DKMS-Familie der weltweit größte Dateienverbund. Den Anstoß zur Gründung gab 1991 das Schicksal der an Leukämie erkrankten Mechtild Harf, die eine Stammzelltransplantation benötigte. Mit dem Ziel, gemeinschaftlich noch mehr Leben zu retten, weitet die DKMS ihre Arbeit auch auf andere Länder aus. Bisher ist sie in den USA (Delete Blood Cancer), Polen (DKMS Polska), Spanien (Fundación DKMS España) und in Großbritannien (Delete Blood Cancer UK) vertreten.