Übersicht / AOK Baden-Württemberg / Meldung vom 27.11.2007

Dienstag, 27. November 2007, 13:15 Uhr

AOK Baden-Württemberg

AOK Baden-Württemberg:

Neue Ansätze in der Gesundheitserziehung von Kindern

Stuttgart – AOK Baden-Württemberg stellt ScienceKids-Schulungsunterlagen am 28./29. November 2007 erstmals der Öffentlichkeit vor

Die AOK Baden-Württemberg und das Kultusministerium haben in einem bundesweit einzigartigen Projekt neue Unterrichtsmaterialien entwickelt, die Kindern bereits in jungen Jahren eine gesunde Lebensweise vermitteln sollen. Grundlage dabei ist, Kindern durch Selbsterfahrung und Experimentieren die Zusammenhänge von Ernährung und Bewegung im Unterricht verständlicher zu machen. Nach fast zweijähriger Entwicklungszeit werden die fertiggestellten Unterrichtsmaterialien am 28./29. November auf dem Kongreß "ScienceKids: Staunen und Begreifen - entdeckendes Lernen in Gesundheitsbildung und Schule" unter der Schirmherrschaft von Georg Wacker MdL, Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport der Öffentlichkeit präsentiert.

"Diese neuen Ansätze waren nötig, denn die neueste KiGGS-Studie (Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland) zeigt, dass bereits erschreckende 15 Prozent der drei bis 17-jährigen Kinder in Deutschland übergewichtig sind, 6,3 Prozent sogar fettleibig (Adipös)", sagt Dr. Hoberg, Chef der AOK Baden-Württemberg. "Die Unterlagen wurden auf neuartige Weise nicht theoretisch am Tisch entwickelt, sondern praktisch in Zusammenarbeit von Schülern und einem Wissenschaftsteam. Lehrer haben Sie schließlich getestet."

In enger Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium wurden die Unterlagen auf die Lehrpläne in Baden-Württemberg abgestimmt. Staatssekretär Wacker betont: "Lesen, Rechnen und Schreiben zu lernen zählen sicherlich zu den klassischen Inhalten der Primarstufe. Zunehmend bedeutsam ist jedoch auch die Vermittlung einer gesunden Lebensweise. Ein ausreichendes Maß an Bewegung und die richtige Ernährung bilden die Grundlage dafür. "ScienceKids: Kinder entdecken Gesundheit" thematisiert diese Bereiche auf kindgerechte Weise und kann damit als konsequente Weiterentwicklung des Projekts "Grundschulen mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt betrachtet werden".

Das ScienceKids bereits Wirkung zeigt, bekräftigt Frau Prof. Dr. Lissy Jäkel von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg: "Die Auswertung der Pilotphase an 18 Schulen mit insgesamt über 70 Schulklassen zeigt bei den Kindern deutliche Kompetenzzuwächse beim Verständnis für Körper und Ernährung. Sie begreifen die Zusammenhänge von Bewegung und Ernährung und lernen Inhaltsstoffe und Energiegehalt von Nahrungsmitteln richtig zu bewerten." Die genauen Ergebnisse dieser Studie werden auf dem ScienceKids-Fachkongress präsentiert.

Auch Rainer Graef, Lehrer einer ScienceKids Pilotschule, ist vom Konzept überzeugt. "Schule ist kein steriler Ort zum Pauken, und statt belehrt zu werden, sollen Kinder selber lernen dürfen. Dass sich das nicht nur auf deren Kompetenz auswirkt, zeigen die Sechstklässer in der Pilotphase, bei denen sich auch das Selbstwertgefühl spürbar gesteigert hat."

Rund 300 Interessierte aus den Bereichen Schule, Bildungspolitik, Wissenschaft und dem Gesundheitswesen haben sich zum Fachkongress angemeldet, auf dem namhafte Experten die Grundlagen von "ScienceKids" erläutern. In Workshops werden die Inhalte schließlich von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erprobt und diskutiert.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.sciencekids.de

Den Inhalt der Pressemappe finden Sie unter http://www.aok-bw-presse.de

Ansprechpartner AOK Baden-Württemberg: Otwin Schierle, Pressesprecher, 0711 / 2593 - 231

Ansprechpartner Kultusministerium: Susanne Neib, Pressesprecherin, 0711 / 279 - 2518