Übersicht / Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) / Meldung vom 08.10.2007

Montag, 08. Oktober 2007, 13:03 Uhr

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

DFG

Nobelpreise für Medizin - Ansprechpartner in Deutschland

Bonn/Berlin – Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, in Stockholm wurden heute die Träger des diesjährigen Medizin-Nobelpreises bekannt gegeben. Mario Capecchi, Oliver Smithies und Richard J. Evans erhalten die Auszeichnung für ihre "bahnbrechenden Entdeckungen" über embryonale Stammzellen und die DNA-Rekombination bei Säugern. Dank der Arbeit der drei Forscher können bei Mäusen gezielt einzelne der vielen Tausend Erbanlagen ausgeschaltet werden.

Auch in Deutschland arbeiten Wissenschaftler an diesen und verwandten Themen. Als Ansprechpartner möchte die Deutsche Forschungsgemeinschaft Sie unter anderem hinweisen auf:

Prof. Dr. Harald von Melchner Universität Frankfurt am Main Tel.: 069 / 6301 6696 melchner@em.uni-frankfurt.de Dr. med. vet. Björn Petersen Bundesforschungsanstalt für Landwirtschaft Institut für Tierzucht Tel.: 05034 / 871 196 petersen@fal.de

Mit freundlichem Gruß

Dr. Eva-Maria Streier / Marco Finetti Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) -Presse- und Öffentlichkeitsarbeit- D-53170 Bonn

Tel. +49 (228) 885-2250 / - 2230 Fax +49 (228) 885-2180 Marco.Finetti@dfg.de http://www.dfg.de