Übersicht / PASCOE Naturmedizin / Meldung vom 04.08.2020

Dienstag, 04. August 2020, 09:00 Uhr

PASCOE Naturmedizin

Pressemitteilung

Pascoe Naturmedizin erneut Innovations-Champion

Gießen – Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie das Unternehmen Pascoe aus Gießen begreifen den Wandel als Chance. Pascoe gehört ab sofort offiziell zu den TOP 100-Innovatoren in Deutschland. Das Unternehmen zählt bereits zum siebten Mal zu den TOP-Innovations-Champions.

„Wir sind sehr stolz im Jubiläumsjahr unserer 125-jährigen Unternehmensgeschichte diese Auszeichnung erhalten zu haben. Es hat sich immer bewährt, die Perspektive zu wechseln, sich stets neu zu erfinden und alle Mitarbeiter in den Strategieprozess einzubinden“, erklärt Geschäftsführerin Annette D. Pascoe.

Pascoe stellt für den weltweiten Markt mehr als 450 naturheilkundliche Mittel her. Dazu gehören hochdosierte Vitaminpräparate, Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel und Naturkosmetik. Der TOP-Innovator aus Gießen besitzt die einzige Zulassung für hochdosiertes Vitamin-C-Infusionen.

Der wertschätzende Umgang mit Ressourcen und die intelligente Nutzung der Digitalisierung ist dem Unternehmen wichtig. Ein innovationsförderndes Top-Management, hochwertige Produkte und eine nachhaltige Produktion bewirken das anhaltende Wachstum des Familienunternehmens in dritter Generation. Ein neues Geschäftsmodell wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Gießen entwickelt: die erste eigene Naturkosmetiklinie.

Die Geschäftsführung bindet alle Beschäftigten in die Unternehmensentwicklung ein und legt viel Wert auf Achtsamkeit und ein betriebliches, individuell abgestimmtes Gesundheitsmanagement.

„Innovation erreicht man nur mit Mitarbeitern, die sich in hohem Maße mit dem Unternehmen identifizieren“, sagt der Geschäftsführer Jürgen F. Pascoe. Deren Kreativität wird in der hauseigenen Zukunftswerkstatt gefördert.

„Wir stärken die Stärken unserer Mitarbeiter, somit entfalten wir die Kreativität und das volle Entwicklungspotential eines jeden einzelnen Mitarbeiters“, bekräftigt Annette D. Pascoe.