Übersicht / jameda GmbH / Meldung vom 05.03.2018

Montag, 05. März 2018, 11:44 Uhr

jameda GmbH

Pressemitteilung

Patienten mit Wartezeit auf Arzttermine weiterhin zufrieden

München – 05.03.2018

+++ Patientenzufriedenheit steigt mit der Möglichkeit zur Online-Terminbuchung
+++ Privatversicherte zufriedener als Kassenpatienten
+++ Gesamtzufriedenheit deutscher Patienten bleibt fast unverändert hoch


Patienten sind mit der Wartezeit auf Arzttermine nach wie vor zufrieden. Das ist das Ergebnis des Patientenbarometers 01/2018, das jameda (www.jameda.de), Deutschlands größte Arztempfehlung und Marktführer für Online-Arzttermine, zweimal im Jahr erhebt. Demnach bewerteten Patienten die Wartezeit auf einen Arzttermin im Jahr 2017 genau wie im Vorjahr mit einer 1,82 auf einer Schulnotenskala von 1 bis 6. Die verschiedenen Facharztgruppen verzeichnen dabei Unterschiede von fast einer ganzen Note: Während Zahnarztpatienten mit einer 1,46 scheinbar am kürzesten auf einen Termin warten, belegen die Dermatologen mit einer 2,36 den letzten Platz, was auf längere Wartezeiten zurückzuführen sein dürfte.
Auffällig ist, dass Patienten von Ärzten, bei denen Termine online vereinbart werden können, scheinbar zufriedener mit den Wartezeiten sind. Sie erhalten für ihre Wartezeit eine 1,43, Ärzte ohne Online-Terminvergabe kommen hingegen nur auf eine 1,88. Dies könnte damit zusammenhängen, dass Patienten, die ihre Arzttermine online buchen, den vollen Überblick über verfügbare Termine haben und auch kurzfristig freigewordene Termine vereinbaren können.

Kassenpatienten mit Wartezeiten unzufriedener als Privatversicherte

Gesetzlich Versicherte bewerten die Wartezeit auf einen Arzttermin in allen berücksichtigten Facharztgruppen [1] schlechter als Privatversicherte. Im Durchschnitt erhalten Ärzte von Kassenpatienten eine 1,87 für die Wartezeit, Privatpatienten vergeben hingegen eine 1,57. Die größte Differenz zwischen Kassen- und Privatpatienten lässt sich auch hier bei den Hautärzten feststellen: Vergeben Privatversicherte für die Wartezeit eine 1,82, deutet eine Bewertung von 2,55 auf längere Wartezeiten für gesetzlich Versicherte hin. Den geringsten Unterschied erfahren die Patienten laut den Bewertungen bei Zahnärzten. So erhalten sie von den gesetzlich Versicherten eine 1,47 und von Privatpatienten eine 1,45. Dies lässt vermuten, dass man bei Zahnärzten unabhängig von der Krankenversicherung fast gleichlang auf einen Termin wartet.

Gesamtzufriedenheit der Patienten weitestgehend unverändert hoch

Insgesamt sind die Deutschen auch im Jahr 2017 mit ihren Fachärzten zufrieden und bewerten die Mediziner durchschnittlich mit einer 1,75. Vergleicht man die Note mit der Bewertung aus dem Vorjahr, ist die Gesamtzufriedenheit [2] nur marginal gesunken (1,73). Im Facharzt-Ranking auf Platz eins stehen mit einer 1,31 nach wie vor unangefochten die Zahnärzte, obwohl auch sie im Vergleich zum Vorjahr etwas verloren haben. Auf dem zweiten Platz befinden sich die Urologen mit einer durchschnittlichen Bewertung von 1,60 gefolgt von den Allgemeinmedizinern (1,79). Das Schlusslicht bilden die Augenärzte (2,27) und Dermatologen (2,35). Unabhängig von der Facharztgruppe überzeugen die deutschen Ärzte vor allem mit ihrer Freundlichkeit (1,69) und der Behandlung (1,76).

Über das jameda Patientenbarometer:

Das jameda Patientenbarometer erhebt halbjährlich die Stimmung der Patienten in Deutschland. Wie zufrieden sind die Patienten in den einzelnen Bundesländern? Wie beurteilen sie die einzelnen Facharztgruppen? Sind die Privatpatienten wirklich zufriedener? In welcher Stadt sind die Ärzte besonders kinderfreundlich? Diesen und vielen weiteren Fragestellungen geht das Patientenbarometer nach und gibt damit ein umfassendes Bild zur Patientenzufriedenheit in Deutschland. Basis der Auswertung sind die ausführlichen Bewertungen auf Deutschlands größter Arztempfehlung jameda.

[1] Die Ergebnisse berücksichtigen folgende Facharztgruppen: Allgemein- und Hausärzte, Augenärzte, Dermatologen, Frauenärzte, Gastroenterologen, HNO-Ärzte, Kinderärzte, Orthopäden, Urologen und Zahnärzte.

[2] Gesamtzufriedenheit = Durchschnittsnote aus den Kategorien "Zufriedenheit mit Behandlung", "Zufriedenheit mit der Aufklärung durch den Arzt", "Beurteilung des Vertrauensverhältnisses zum Arzt", "Zufriedenheit mit der Freundlichkeit des Arztes" und "Zufriedenheit mit der genommenen Behandlungszeit" der letzten vier Jahre.


jameda GmbH
jameda ist Deutschlands größte Arztempfehlung. 6 Mio. Patienten suchen jeden Monat auf jameda nach dem passenden Arzt für ihr individuelles Anliegen. Dabei helfen ihnen die Empfehlungen anderer Patienten, die von den Ärzten bereitgestellten Informationen sowie zahlreiche Filtermöglichkeiten. Nach erfolgreicher Arztsuche können Patienten auf jameda bei zahlreichen Ärzten ihren nächsten Termin ganz einfach 24/7 direkt online vereinbaren. Zudem gehört seit 2017 die Patientus GmbH zu jameda, so dass Patienten auch Online-Videosprechstunden auf jameda online buchen können.

Ärzte haben die Möglichkeit, ihre Praxis auf jameda vorzustellen und umfassend über ihr Leistungsspektrum zu informieren. Datenbasis bilden bundesweit rund 275.000 Ärzte und andere Heilberufler. jameda ist als einzige Plattform für Arztbewertungen und Online-Arzttermine vom TÜV Rheinland für "Geprüften Datenschutz und Datensicherheit" zertifiziert und eine 100-prozentige Tochter der Burda Digital GmbH.